Altarweihe - Reglerkirche Erfurt - Im Herzen der Stadt 21.10. 9.30 Uhr Festgottesdienst

Erfurt: REGLERKIRCHE ERFURT - IM HERZEN DER STADT |

ALTARWEIHE

- Reglerkirche - 21.10. 9.30Uhr Festgottesdienst

Am Sonntag 21.10.( Ursula -Tag) feiert die Reglergemeinde Altarweihe. Im Festgottesdienst nimmt die Reglergemeinde den Zwischenaltar wieder in Dienst.

Er steht im Hohen Chor der Kirche (siehe Foto des Aufstellungsortes). Die erneuerte Variante ermöglicht eine bessere Sicht auf den spätgotischen Hochaltar. Bereits am 28.11. 2010 wurde der spätgotische Hochaltar mit dem steinernen Tisch nach umfangreichen Renovierungsarbeiten wieder eingeweiht.

Zugleich wird im Sakramentsgottesdienst das Heilige Abendmahl gefeiert. Und Rafael Sawade (18 Monate) empfängt das Sakrament der Heiligen Taufe. Er wird damit in die Gemeinde aufgenommen. Und Gottes Liebe wird ihm zugesprochen. Ein Grund mehr für die wachsende Stadtgemeinde, zu feiern.

An der feierlichen Zeremonie sind beteiligt die Küster (aus dem Lateinischen custos = Hüter) der Evangelischen Reglergemeinde: Michael Bätz, Thomas Günther, Altküster Karl Oelze, Frank Schalbe, Hartmut Schirmer, Matthias Krause sowie Joachim und Michael Steinhöfer. Sie sind verantwortlich für den reibungslosen technischen Ablauf des Gottesdienstes.

Die Restaurierung des aufzustellenden Altares aus Eichenholz ermöglichte die Gemeinde mit einer Gesamtspendenhöhe von 2.000,00 €. Die musikalische Ausgestaltung übernimmt die Regler-Singschar unter der Leitung von Kantor Johannes Häußler. Lektorendienst (aus dem Lateinischen = Vorleser) übernimmt Ulrich Oelze. Predigt und Liturgie gestaltet Pfarrer Johannes Haak.

Johannes Haak
Pfarrer / Coach
0361 601 25 19
Reglerkirche Erfurt

Die Schönheit des Leibes ist die Seele.
Die Schönheit der Seele ist Gott.
(Augustinus von Hippo)


Zu Altar:

„Im christlichen Bereich wird der Altar in Anlehnung an den Tisch des letzten Abendmahles, das Jesus Christus am Abend seiner Gefangennahme, gleichzeitig dem Tag vor seinem Leiden und Sterben, einnahm, auch als mensa domini (Tisch des Herrn) bezeichnet.
Der griechischen Bezeichnung für den Tisch des Herrn (1 Kor. 10,21), der in der alten Kirche für die Feier der Eucharistie im christlichen Gottesdienst Verwendung fand, entspricht das lateinische mensa domini.
Bis ins 4. Jahrhundert hinein war es in Rom üblich, diesen Tisch erst vor dem Gottesdienst bzw. zu Beginn der eigentlichen Eucharistiefeier von den Diakonen hereintragen und aufstellen zu lassen. Der Tisch wurde allerdings an einem erhöhten Ort, in Basiliken am Vorderrand der Apsis oder auch mitten im Kirchenschiff aufgestellt.

Noch vor der Errichtung steinerner Altäre wurde der Ort des Altars, der Altarraum, mancherorts durch Schranken vom Kirchenschiff abgegrenzt. Meist schloss dieser Altarraum auch den Platz des Kantors, die Kathedra des Bischofs und die Sedilien (Sitze der Priester und Presbyter) ein. Aus den Chorschranken, die in der alten Kirche aus Holz bzw. Steinsäulen bestanden, an denen Bilder oder bebilderte Stoffbehänge befestigt werden konnten, entwickelte sich in der Ostkirche die Ikonostase, in der Lateinischen Kirche der Lettner, aus diesem wiederum im Barock die Kommunionbank.

Da der Hauptaltar nun weiter vom Platz der mitfeiernden Gläubigen entfernt war, gab es öfters einen weiteren Altar zwischen Hauptschiff und Chor, der dem heiligen Kreuz geweiht war und der als Kreuzaltar, Laienaltar, Messaltar, Volks- oder Gemeindealtar bezeichnet.
Insbesondere mittelalterliche Kirchen weisen neben dem Hauptaltar eine Vielzahl von Nebenaltären auf, abhängig von Größe, Bedeutung und Reichtum der Kirche. Viele berühmte Reliquien machten die Bedeutung einer Ortskirche aus. Die Menge der Reliquien wurde zunehmend in mehreren Altären geborgen, die räumlich voneinander abgegrenzt waren und als eigenständiges Heiligtum galten, welches durch eine Messfeier geehrt werden musste.“
(Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Altar)


www.evangelischereglergemeinde.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
472
Johannes Haak aus Ilmenau | 22.10.2012 | 15:32  
472
Johannes Haak aus Ilmenau | 22.10.2012 | 18:53  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige