Ausstellung: DREI WÜNSCHE FREI! Herr Weitzmann + Freunde

Text von Tely Büchner, Foto Heyder

Drei Haselnüsse, ein Flaschengeist, eine gute Fee, ein zum Butt verwunschener Prinz ... mit diesen Dingen und Wesen lassen sich Wünsche erfüllen – jedenfalls im Märchen.

Diese Ausstellung widmet sich aber nicht nur den märchenhaften Wünschen, sondern auch denen, die in unserer Realwelt ausgesprochen bzw. gedacht und ersehnt werden. Wünsche sind immer Ausdruck eines Begehrens oder Verlangens nach einer Sache oder einer Fähigkeit, ein Streben oder die Hoffnung auf die Veränderung der Lebensumstände oder das Erreichen eines Ziels.

Der Wunsch von Carsten Weitzmann mit Künstlerkollegen und -freunden eine umfangreiche Ausstellung in seiner Heimatstadt Stadt Erfurt zu präsentieren, gehört dabei offensichtlich zu den realisierbaren Wünschen. Ab dem 13. August werden im temporären Ausstellungsraum in der Johannesstraße 36–38 außer den Arbeiten von Carsten Weitzmann Werke von weiteren 13 Künstlern zu sehen sein, die hauptsächlich in Deutschland leben, aber aus verschiedenen Ländern und Kulturkreisen kommen und erfolgreich in der internationalen Kunstszene etabliert sind. Sie werden das Thema „Wünsche“ in seinen verschiedenen Facetten betrachten. Dabei treffen künstlerische Positionen aufeinander, denen das Poetische, Verwunschene, Surreale, Absurde und auch das Märchenhafte eigen sind. Dieser verbindende Aspekt stellt sich in sehr unterschiedlichen künstlerischen Medien, Techniken und Ausdrucksformen dar. Es werden Fotografie, Malerei, Grafik, Skulptur und Installation zu sehen sein.

Im Werk von Carsten Weitzmann spielen seit einigen Jahren märchenhafte Erzähl- und Darstellungsstrukturen eine wichtige Rolle. Mit einem eigens entwickelten Personal von 20 Charakteren – zu ihnen gehören u. a. „Der Hausmeister Gottes“, „Rotkäppchens Tochter“ und „Die Kontrollmäuse“ – schafft er figürliche Bildzyklen, in denen szenisch aneinandergereiht dieses Personal in immer neuen Konstellationen miteinander agiert, aber ebenso treten diese Figuren als Solisten in Zeichnungen und Gemälden auf. So skurril seine Akteure auch anmuten, tragen sie doch immer Züge unserer Jetztwelt, blitzt hinter jeder Figur Bekanntes aus der Welt der Medien und unserem Bildgedächtnis von Kunst und Geschichte auf.

Für den Außenraum plant Carsten Weitzmann ein großes Wandbild, das zugleich die Ausstellung im Innenraum einleitet.

Die beteiligten Künstler sind: Claudia Barthoi, Michael Göbel, Marcel Krummrich, Carina Linge, Dieter Lutsch, Berit Myreboe, Gero Neumeister, Martin Noll, Talal Refit, Jakob Roepke, Sabine Sinner, Johannes von Stenglin, Carsten Weitzmann, Nadine Wottke.

Ihr Mitwirken ist zugleich ein Glückwunsch zum 50. Geburtstag für Carsten Weitzmann.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige