Das Freudenthal swingt - bei seinem ersten Musikfestival

Wirtin Heike Prescher und Musiker Matthias Köhler öffnen dem Swing im Freudenthal die Türen.

Das Freudenthal kommt in Schwingung: Neues Musikfestival Ende August soll die Stimmung aus New Orleans nach Thüringen bringen.



Die Gänsehaut bleibt. Sozusagen. Jeder noch so kleine Erinnerungsfetzen ruft sie auf den Plan, wahrscheinlich sitzt sie nur einen Millimeter unter der Alltagshaut. Wie war es doch in New Orleans, beim French Quarter Festival. Mehr als eine halbe Million Menschen sind jedes Jahr bei dem riesigen Musik-Spektakel dabei. Sie alle lieben Musik und genießen sie tagelang beinahe rund um die Uhr, sie feiern und tanzen, alle sind eins. Unter ihnen zwei Erfurter Musiker, Jürgen Adlung und Matthias Köhler. Sie haben das Ganze nun schon ein paarmal erlebt, sind als „Boogieman's Friend“ dort sogar mehrfach aufgetreten.


“Es ist das Größte, dort mittendrin zu sein, in der legendären Wiege des Jazz“, kann Jürgen, den die meisten nur unter seinem Spitznamen „Atze“ kennen, auch Monate nach dem letzten Amerika-Besuch die Stimme kaum zu einem normalen Tonfall zwingen. Zu nah ist das Ganze, so groß die Inspiration, die nachwirkt. Bandkollege Matthias „Matscher“ Köhler nickt zustimmend: „Das war alles eine einzige große Party, bei der jeder zu jedem freundlich ist, alle miteinander tanzen und lachen, da gibt es keine Grenzen, keine Unterschiede.“ Schon die Schulkinder lernen dort im Unterricht einen Tanz, den jeder Einheimische beherrscht und am liebsten mit ganz vielen anderen gleichzeitig zelebriert. Zusammen ist es eben am schönsten.


Etwas ganz Großes, das wissen sie Erfurter Boogie-Freunde, haben sie in New Orleans jedesmal hautnah miterlebt. Sie denken dabei auch an ihre spontanen Auftritte, im „Deutschen Haus“ zum Beispiel etwas außerhalb vom New Orleanschen Hexenkessel. Die Stimmung dort war genauso grandios wie mittendrin im Musikfest auf allen Straßen, mindestens.


Schon der erste Amerika-Trip bringt neue musikalische Inspirationen für die Thüringer Jungs, die sie in neue Songs umsetzen. Jetzt aber möchten sie noch mehr. Das Gefühl von dort nach Hause bringen, ein bisschen jedenfalls davon. Die Atmosphäre, das Miteinander, das ist doch genau das, was den Menschen gut tut. „Wir möchten ein wenig von dieser Stimmung aus New Orleans nach Thüringen holen“, erzählt Matscher von der Boogieman's-Friend-Inspiration, das erste Musikfestival „Freudenthal swingt“ zu veranstalten. Die Lage, so sagen die Musiker, die ab und zu auch mit dem Fahrrad unterwegs sind, sei einfach ideal, und der Name „Freudenthal“ bringe sowieso alles auf den Punkt. Wirtin Heike Preschel, die den Gasthof dort seit anderthalb Jahren mit ihrem Mann betreibt, ist für die Idee Feuer und Flamme. „Das ist mal ganz etwas anderes als der Alltag“, freut sie sich auf einen besonderen Tag.


Am letzten August-Sonntag also wird New Orleans im Freudenthal Einzug halten, zur Premiere mit zwei Bands. Es soll ein fröhliches, swingendes Fest für alle Familienmitglieder werden und Jahr für Jahr ein wenig wachsen. Mit immer mehr Musikern und mehr Zuhörern, die sich begeistern und alles genießen. Bis aus dem Freudenthal eines Tages vielleicht 'New Freudenthalean's geworden ist.

Termin:



1. Musikfestival „Freudenthal swingt“: Sonntag, 30. August, 11 bis 17 Uhr im Gasthof Freudenthal mit „Boogieman's Friend“ und „MEK - Musikalisches Einsatzkommando“.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige