Die Rainbirds, zurück zum Geheimtipp

Noch immer stimmgewaltig, Sängerin Katharina Franck. Foto: Heyder
Erfurt: Museumskeller | 1988 waren die Rainbirds nur kurze Zeit ein Geheimtipp. Zu schnell hatte sich ihr Song "Blueprint" in die Ohren der Zuhörer gebohrt. Dort wurde er zum langanhaltenden Ohrwurm. Über Jahre hinweg ist er bis heute nicht wieder heraus gekommen.

Nun ist sie wieder ein Geheimtipp, diese Band um Sängerin Katharina Franck. "Kommt schnell, bevor wir wieder vor 100.000 Leuten spielen, dann wirds langweilig", scherzt Gunter Papperitz am Nachmittag, der seit 2013 bei den Rainbirds zu hören ist.

Diese Rainbirds an "Blueprint" fest zu machen, wird ihnen nicht gerecht. Sie haben viele Gesichter, viele Songs. Viele Ideen, immer wieder neue wie sich zeigt.

"Aber ich hatte, anders als es vielleicht bei anderen Bands war, nie ein Problem mit dem Song", erklärt Katharina Franck. Inzwischen spielt den Band ihn ganz anders: "Der Song basiert auf einem elektronischen Riff", erinnert sich die Sängerin. "Wir haben damals viel experimentiert". Experimentierfreudig, so ist man auch an die neue, veränderte Version heran gegangen. "Möglicherweise genau so, wie er vor 25 Jahren gemeint war." Bei guten Songs sei es so, dass der Kern nicht verschwinde, erklärt die Sängerin, nur weil man sie in einer anderen Version spiele.

"Dieser Song handelt von dieser ständigen Veränderung, und passt zu mir wie die Faust aufs Auge."

In einer Retrospektive ist heute Abend (Dienstag, 28.4.) im Museumkeller das neue Album "Yonder" zu hören. 25 Jahre Musikschaffen der Rainbirds in einer tollen Besetzung: Zwar ohne ihre Akustik-Gitarre, aber nach wie vor mit einer wundervollen Stimme: Sängerin Katharina Franck - und an den Instrumenten Bela Brauckmann & Gunter Papperitz.

"Bei Yonder haben wir die Songs auseinander genommen und teilweise verändert wieder zusammen gesetzt", erinnert sich Franck an Arbeit an Album und Tour.

"In der Live-Situation waren wir gespannt, was eine Sängerin, die 25 Jahre die Hände an der Gitarre hatte, jetzt macht. Interessanter Weise hat es sich vom ersten Konzert an gezeigt, dass die überhaupt nicht im Weg sind", sagt Gunter Papperitz.


So hörte sich die Akustik-Version an: Blueprint.

Und hier noch die Hitgeschichte und ein Interview
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige