Er mordet wieder: Krimi-Pfarrer Felix Leibrock präsentiert mit "Eisesgrün" seinen zweiten Weimar-Krimi

Felix Leibrock mag es mörderisch und farbig: Sein neuer Weimar-Krimi heißt "Eisesgrün".
  Und wieder wird es mörderisch in Weimar, er kann's einfach nicht lassen: Weimar-Liebhaber und "Der Krimi-Pfarrer" Felix Leibrock hat seinen zweiten Weimar-Krimi fertig:

Ein ganz normaler Frühlingstag in Weimar. Er könnte so idyllisch sein. Doch er ist mörderisch. Felix Leibrock lächelt. Was andere zu zarten Gedanken über den sanftmütigen Gesellen Lenz zu inspirieren vermag, kitzelt in ihm die Mordlust wach. Natürlich nur rein theoretisch, es ist zum Glück eher die Lust zum Schreiben, die ihn umtreibt.

Wer seinen ersten Weimar-Krimi "Todesblau" kennt, wird beim Titel des neuen Kriminalromans nicht unbedingt zuerst an eine Kugel köstlichen Pfefferminzeises denken. "Eisesgrün" meint ganz etwas anderes. Wieder lächelt Felix Leibrock, noch ein wenig verschmitzter als zuvor. Ja, das könnte durchaus mit einer Leiche zu tun haben, gibt er zu. Wird die etwa bei eisigem Kontakt grün? Das wollte er unbedingt wissen. "Ich müsste mal eine Leiche einfrieren, können Sie mir da helfen?", lautete deshalb seine Frage an einen Tiefkühl-Spezialisten. Der schaute erst einmal verdutzt, beruhigte sich aber schnell, als sich der Fragesteller als recherchierender Krimiautor zu erkennen gab.

Weimar - wo sonst?!


Wieder ist Weimar der Ort von Leibrocks mörderischer Phantasie. Die Stadt, die ihm so sehr ans Herz gewachsen ist. Hier war Felix Leibrock Pfarrer und Kulturdirektor, hier lebt seine Familie. Er selbst pendelt zwischen Weimar und München, der Arbeit wegen. Auf den langen Autobahnfahrten ist Zeit zum Gedichtelernen und zum Geschichtenausdenken. Weimar, so sagt der schriftstellernde Theologe, sei einfach liebenswert und so eine herrliche Kulisse für Kriminalromane. Diesmal sind es vor allem die Parkanlagen, die eine Rolle spielen, dazu ein alter, auf Tatsachen beruhender Skandal um Testreihen mit Herzmedikamenten und - vor allem - Mandy und Sascha. Die beiden ermittelten bereits in "Todesblau". Auch andere Wieder-Begegnungen wird es geben. "Wenn du das Personal schon kennst, dann geht das mit dem Storyentwickeln deutlich schneller", bleibt der Autor seinen Protagonisten treu. Trotzdem hat er sich ein Jahr Zeit genommen für den neuen Roman.

Obwohl Zeit eher das ist, wovon Felix Leibrock nicht allzu viel zur Verfügung hat. Seine Arbeit als Geschäftsführer im Evangelischen Bildungswerk München ist ein Vollzeitjob, außerdem gibt er der bayrischen Bereitschaftspolizei Ethikunterricht und begleitet sie zu schwierigen Einsätzen, er traut nach wie vor Paare, veranstaltet Lesungen, Vorträge, Seminare. Felix Leibrock nimmt es gelassen. Manchmal merkt er gar nicht, wie schnell die Zeit vergeht. Wenn du etwas mit Leidenschaft tust, dann ist das die größte Form von Glück, sagt er. Und das Schreiben ist für ihn eine ganz große Leidenschaft, ein gewaltiges Glück.

Nun freut sich Felix Leibrock darauf, seinen Lesern den neuen Kriminalroman vorstellen zu dürfen, auf seine gewohnt unterhaltsame Art. Wer ihn kennt, ahnt, dass er in Gedanken schon an seinem dritten Weimar-Krimi bastelt. Er hüllt sich in eisiges Schweigen, ein kleines Nicken allerdings scheint die Ahnung zu bejahen. Man darf gespannt sein, um welche Farbe sich dann das mörderische Geschehen dreht.


Termine:


Felix Leibrock präsentiert sein neues Buch "Eisesgrün" in:

- Weimar: 23. April, 19.30 Uhr, Hotel Elephant

- Jena: 29. April, 20.15 Uhr, Universitätsbuchhandlung Thalia

- Apolda: 6. Mai, 19 Uhr, Stadtbibliothek

- Bad Langensalza: 13. Mai, 19 Uhr, Salza Buchhandlung

- Erfurt: 19. Mai, 19 Uhr (Ort steht noch nicht fest, Vorverkauf bei Buch Stapp)

- Bad Salzungen: 27. Mai, 19 Uhr, Haunscher Hof


Zum Inhalt von "Eisesgrün":


Ein ganz normaler Frühlingstag in Weimar. In einem Park machen zwei Landschaftspfleger eine merkwürdige Entdeckung: In einem Grab, kaum höher als ein Maulwurfshügel, liegt eine Holzkiste mit einer Puppe darin. Ein Kinderstreich? Doch dann wird ein zweites Grab entdeckt und schließlich ein drittes, und in diesem finden sich Knochen, die eindeutig die eines Menschen sind.

(Erscheinungstermin von "Eisesgrün": 23. März)


Zur Person Felix Leibrock:


Felix Leibrock wurde 1960 geboren. Er studierte Germanistik, Geschichte und Evangelische Theologie, war Wissenschaftlicher Angestellter an der Ludwig-Maximilians-Universität München, Antiquariatsbuchhändler, Pfarrer in Weimar und in Apolda, Stadtkulturdirektor in Weimar und viele Jahre Sprecher des "Augenblick mal" und der "Gedanken zur Nacht" beim MDR. Heute ist er Geschäftsführer des Evangelischen Bildungswerks München e.V. und gehört zur Evangelischen Redaktion bei Antenne Bayern. Felix Leibrock lebt in München und in Weimar.
1
1
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
695
Petra Wolf aus Gotha | 18.03.2016 | 00:09  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige