Es klappern die Mühlen

Holländermühle Alt-Beichlingen
Am Mühlentag, zu Pfingstmontag. Dieses Jahr haben wir zwei Mühlen bei Kölleda besucht.
Bei Schillingstedt steht eine Bockwindmühle und reckt ihre Flügel in den Himmel. Eine solche Mühle dreht sich mit dem ganzen Mühlenkörper in den Wind und steht auf starken Holzstützen als Fundament.
Davor spielt eine Opa-Band Lieder der älteren Generation. An „Rosamunde“, dieses Lied im Polkarhythmus, konnte ich mich durch einen Urlaub in Tschechien gut erinnern.
Bratwurst, Brätel, Bier, Brause – eben alles, was dazugehört, wurde angeboten und auch reichlich verzehrt.
Die Chorfrauen von Schillingstedt haben Kuchen gebacken und an ihrem Stand können sich Kinder verkleiden und schminken lassen. Ich habe mit Wanda vom Chor rustikale Perlen aufgefädelt. Perle für Perle auf Dederonfaden ziehen, das ist ein Geduldspiel.
Die Sonne meint es fast schon zu gut, deshalb tut Bewegung gut. Auf zur Holländermühle von Alt-Beichlingen, die zwischen 1840 und 1850 errichtet wurde. Mein Herz schlug sofort für diese Mühle und den netten „Mühlenwirt“ Reinhard Herb.
Ab 1970 wurde mit der Restaurierung begonnen. Von der ständigen Restaurierung kündet ein geschnitzter Eingangspfosten mit Jahreszahl. 2005 bekam die Mühle ein neues Flügelkreuz und steht seitdem unter Denkmalschutz. Der Herr der Mühle hilft Rainer, mich im Rollstuhl den doch recht steilen Hang hochzuschieben.
Die Farben des Sommers umschmeicheln uns in ihrer ganzen Pracht. Ganz romantisch steht am Wegesrand ein altes Backhaus. Hier haben früher die Bauern Brot gebacken und auch Kuchen. Die Vegetation ist schon hochsommerlich, roter Mohn und blaue Kornblumen schmücken die Weizen- und Gerstenfelder.
Vor dem Backhaus wachsen farbige Blumen. Sie sehen aus, als wüchsen sie in einem Bauerngarten. Das wundert nicht, denn der Organisator des 19. Mühlentages 2012 hat früher das historische Dorf bei Hohenfelden mit aufgebaut. Heute, als Rentner, achtet er auf alles. Wenn ein Auto unerlaubt auf der Wiese parken will, ist er sofort zur Stelle.
Aus der Mühlengaststätte klingt mein Lieblingslied: „Geh´ aus, mein Herz, und suche Freud`, in dieser schönen Sommerzeit.“ Die Gäste singen laut mit und ein Harmonium klingt dazu. Es ist eines der schönsten Kirchenlieder, wie geschaffen für diese Jahreszeit.
Alle Tische sind mit Blumen, Pfingstrosen und Feldblumen geschmückt. An der Wand hängt ein Lichterengel, der einer erzgebirgischen Schnitzerei ähnelt, aber dieser Engel soll aus Schweden sein.
Draußen, vor der Mühle, steht ein Pferdegespann. Zwei Ehepaare haben die Pfingsttour zu Pferde geplant und hier Station gemacht. Andere sind mit Drahteseln da. Alles ist voller Harmonie, das hängt nicht allein von den warmen Tönen des Harmoniums ab, sondern liegt vor allem an der herzlichen, fürsorglichen Art von Familie Herb. Der Mühlenfreundeskreis macht alles selbst, von der Fettbemme bis zur Führung.
Die dazu gehörende Gaststätte ist am Mühlentag geöffnet und zu Seminaren, die im Laufe des Jahres stattfinden. Es werden unter anderem Kräuterseminare, Wandertage und Mühlengeschichtsseminare durchgeführt.
Die Holländermühle dreht nur den Kopf in den Wind, im Gegensatz zur Bockwindmühle. Da beide Mühlen dicht beieinander stehen, kann man die unterschiedliche Technik gut wahrnehmen.
Für Liebhaber alter Technik ist der jährliche Mühlentag goldrichtig. Schön wäre es gewesen, wenn es für spontan Interessierte ein Info-Blatt mit den Mühlendaten gegeben hätte. Das war bei beiden Mühlen nicht der Fall. Aber jeder kann sich im Internet informieren, z. B. unter
www.windmuehleorg.de

Sehr nützlich für diesen Tag hatte sich die Information des „Allgemeinen Anzeigers“ über alle geöffneten Mühlen erwiesen. Das sollte es jetzt jedes Jahr geben, denn die Mühlenfreunde werden immer mehr. Es war ein schöner Tag, obwohl ich mir einen Sonnenbrand eingefangen habe.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige