Felix Thuringia

Felix Thuringia,glückliches Thüringen!
"Mögen andere Krieg führen, wir erobern die Welt durch Heiraten", soll ein Gothaer Herzog gesagt haben.
Kürzlich erst war der Thüringen-Tag, mit ganz viel nachgemachtem Adel aus den zahlreichen Thüringer Residenzen. Von berühmten Personen wurden Köpfe aus Pappmaché im Festumzug mitgetragen und auch Bertha von Suttner war als "Papp-Kopf" dabei. Sie ist eine geborene "von Kinsky" und stammt aus dem böhmischen Hochadel.
Dass das englische Königshaus mit dem Herzogtum Sachsen-Coburg-Gotha verwandt ist, wissen viele. Schließlich wurde Prinz Albert der Gatte der englischen Königin Victoria. Russlands Zarin Katharina die Große (1762-1796) war eine geborene Prinzessin Sophia, Auguste, Friedericke von Anhalt-Zerbst-Dornburg.. Auch das niederländische und das schwedische Königshaus haben deutsche Wurzeln.

Ich möchte mich hier auf ein bestimmtes Thüringer Herzogtum beschränken. Wer war die Frau, die vor Königin Victoria auf den englischen Thron kam?
Es war die Prinzessin Adelheid von Sachsen-Meiningen. Sie heiratete den späteren König
William IV. von Großbritannien und Irland. Adelheid lebte von 1792-1849. Sie heiratete 1818 den Herzog William of Clarence. 1830 kam dieser für sieben Jahre auf den englischen Thron.
Die einzige Tochter des Thronpaares, Elisabeth, starb als Kleinkind. Danach blieb die Ehe kinderlos. Daher bestieg Adelheids Nichte Victoria 1838 den englischen Thron und begründete das Victorianische Zeitalter.
Nebenbei: Der letzte deutsche Kaiser, der 1918 abdankte, war Victorias Lieblingsenkel. Sie hatten einen herzlichen Kontakt.

Adelheid wirkte mit ihren Spenden segensreich und blieb dadurch im Gedächtnis vieler kirchlicher und weltlicher Personen. Es sind Kirchen in England und auf Malta mit ihren Geldmitteln gebaut worden. Als Australien noch englisches Kronland (Kolonie) war, förderte Adelheid finanziell die Gründung einer Stadt, die ihren Namen erhielt: Adelaide. Heute ist es eine australische Großstadt.
Adelheid verfügte über große Geldmittel, die sie für Kunst, Kultur und Bauwerke ausgab. So förderte sie in ihrer Heimatstadt Meiningen den Bau des ersten Theaters. Gelder von ihr stecken auch in den Schlössern Landsberg und Altenstein bei Bad Liebenstein.
Adelheid hat aber auch etwas sehr Schönes aus Thüringen nach England mitgenommen: den Weihnachtsbaum. Königin Victoria hat als junges Mädchen die Weihnachtsbäume von Tante Adelheid bestaunt und Kommentare darüber in ihrem Tagebuch festgehalten.
Auch Adelheid führte Tagebuch und so wurde bekannt, wie sehr sie unter ihren Fehlgeburten und dem langen Leiden ihres kleinen Mädchens litt. Aber sie hatte ja ein "Ventil": Sie ließ bauen und die Welt mit ihrem Geld verschönern.

Im Ersten Weltkrieg nahm das englische Königshaus einen neuen Namen an, denn es war zu jener Zeit nicht erwünscht, deutschen Ursprungs zu sein. Seither heißt die englische Königsfamilie nach ihrem Stammsitz "Windsor". Und aus den Herzögen von "Battenberg" wurde "Mountbatton".
Die Thüringer Heiratspolitik wurde trotzdem mit glücklichem Händchen fortgeführt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige