Geliebtes Brno (Teil 4)

Spilberk
Brno (Tschechische Republik): Spielberg | Burg Spilberk
Die Burg wurde von PYemysl Otakar II um 1270 gegründet. Sie erinnert sehr an die Festung Petersberg in Erfurt.

Nach dem Brand 1578 wurde die Burg von Antonin Paris im Renaissancestil umgebaut. Während des 30-jährigen Krieges wurde sie zur Barockfestung umgestaltet und 1820 zu einem Gefängnis gemacht. Es wurde in der damaligen Österreichisch-Ungarnischen Monarchie als „Gefängnis der Nationen“ - der Platz der politischen Persekution, genannt.

Auf der Burg befindet sich das Stadtmuseum. Die Besucher können hier die Kasematte mit Folterkammer und den Martergeräten, die Barockapotheke und das Lappidarium besichtigen. ie können zum Aussichtsturm aufsteigen, weiter ist der nördliche und der westliche Flügel der Festung zugänglich.
www.spilberk.cz


Kapuziner-Kirche mit Gruft
In der Nähe vom Kohlmarkt befindet sich auf dem Kapuzinerplatz die gleichnahmige Kirche mit benachbarten Kloster.

Sehenswert ist die Gruft unter der Kirche. Dank der geeigneten, geologischen Bodenlage und dem Lüftungssystem mumifizierten sich die Körper von Verstorbenen.

Hier sind außer den Ordensangehörigen auch die Baumeister OndYej und Jan KYtitel Erns und der Baron František Trenck, der Oberst der Panduren und der Spilberger Häftling begraben.

Teil 1
Teil 2
Teil 3
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige