Große Eichsfeld-Wette: Kommen 200 Paare zur Lesung, gibts Geld für Vereine!

Wann? 15.01.2016 20:00 Uhr

Wo? Lindenhalle, Schützenstraße 11, 37355 Niederorschel DE
"Ich müsste mal aufräumen", heißt das Buch von Tom Werner - das seit seinem Erscheinen nicht nur die Silver Ager unter den Lesern fesselt. (Foto: Gaby Waldek)
Niederorschel: Lindenhalle | Der Erfurter Autor Tom Werner hat sich etwas ausgedacht: Die große Eichsfeld-Wette. Und darum geht es: Wenn mindestens 200 Paare am Freitag, 15. Januar, zu seiner Lesung kommen, gibt es je 300 Euro für fünf Eichsfelder Vereine. Wer hat ein Herz für die Vereinsarbeit und ist dabei?


Frank Hartmanns Leben war bis eben ganz normal. Doch nach seinem 50. Geburtstag scheint auf einmal alles anders zu sein. Menschen in seinem Umfeld behandeln ihn plötzlich merkwürdig mild-liebenswürdig, wie einen älteren Herrn eben... Der Erfurter Autor Tom Werner, selbst bekennender Angehöriger der Gruppe „50plus“, hat Frank Hartmann erfunden und die charmant-vergnüglichen Erlebnisse des Silver Agers in seinem Buch „Ich müsste mal aufräumen“ festgehalten. Nun kommt er nicht einfach nur zu einer Lesung nach Niederorschel, sondern macht daraus „die große Eichsfeld-Wette“. Er behauptet, dass es das Eichsfeld nicht schafft, dass 200 Paare gemeinsam zu seiner Lesung am 15. Januar über die Macken eines reifer werdenden Mannes kommen. Sollte er seine Wette verlieren, übergibt er noch am Veranstaltungsabend an fünf Vereine der Region jeweils 300 Euro für deren Jugendarbeit. Hier steht Tom Werner Rede und Antwort zu seinem Vorhaben:

Wie ist die Wette entstanden?


Nach einem gemeinsamen Abend mit Eichsfeldern habe ich erwähnt, dass bei meinen Lesungen immer deutlich mehr Frauen als Männer im Saal wären. Worauf mir alle Anwesenden versicherten, dass der Eichsfelder Mann über viel Humor verfüge und zu solchen Lesungen gehen würde.

Warum kommen denn mehr Frauen zu Ihnen?


In meinem Buch geht es ja vor allem um die Macken von älter werdenden Männern. Und darüber können wohl eher die Frauen lachen.

Und die Eichsfelder Männer sind anders?


Behaupten sie zumindest. Ich bin schon sehr gespannt auf den Abend und darauf, ob es die Eichsfelder wirklich schaffen, dass 200 Paare erscheinen.

Apropos Paare, den Begriff legen Sie ja großzügig aus...


Beim Einlass wird unter Mithilfe eines Rundfunkmoderators immer paarweise gezählt, also zwei Personen mit gültiger Eintrittskarte. Das können Ehepaare sein, zwei Freundinnen, die Herren vom Kirmesverein, zwei Kumpel, die sich einen netten Abend machen und einfach mal lachen möchten... Natürlich muss kein Trauschein oder Ähnliches vorgelegt werden.

Und wenn das Eichsfeld gewinnt, müssen Sie löhnen. Warum liegt Ihnen diese Spende - immerhin fünfmal 300 Euro - so am Herzen?


Ich finde, dass die Jugendarbeit von Vereinen in den ländlichen Gegenden enorm wichtig ist. Die Vereine sind es doch, die die Dorfgemeinschaften zusammenhalten, dort etwas bewegen. Mit der Veröffentlichung meines Buches habe ich es mir zur Aufgabe gemacht, regelmäßig soziale Projekte zu fördern, das ist mir einfach eine Herzensangelegenheit.


Termin:


Lesung: 15. Januar, 20 Uhr, Lindenhalle in Niederorschel. Karten gibt es in der Eichsfelder Bücherstube in Heiligenstadt, bei Buch Arnold in Leindefelde, Gebr. Seseke in Duderstadt und in der Poststelle Niederorschel sowie an der Abendkasse.


Die Vereine konnten sich zuvor über die Facebook-Seite von Tom Werner um die Spende bewerben, welche Vereine im Falles eines Falles bedacht werden, wird vor der Lesung ausgelost. In den vergangenen Wochen unterstützte Tom Werner mit seinen Lesungen auch andere soziale Projekte wie die Arbeit von Helfern in Flüchtlingsheimen und ein Kindersorgentelefon.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige