Grün, gucken, Rot - Birgitt Röder zeigt einzigartige Ampelmännchen

Der Pullover, die Ohrringe, die Tasche - Gästeführerin Birgitt Röder ist für ihre ungewöhnliche Führung von Kopf bis Fuß auf Ampelmännchen eingestellt.
 
Mittlerweile haben sich etwa 16 Sonderlinge im Stadtgebiet versteckt.
Rot. Jetzt schnell, schnell wieder runter von der Straße. Birgitt Röder hat nur einige Sekunden, dann verschwinden ihre Sehenswürdigkeiten. Die Grünphase gibt der Stadtführerin den Takt vor. Denn Röder zeigt auf ihrer Tour durch Erfurt ungewöhnliche Ampelmännchen. "Meine Teilnehmer sagen immer: Sie machen die gefährlichste aller Führungen", berichtet sie, während Autos und Lkw nah an ihr vorbeirauschen.

"Die besonderen Ampelmännchen in Erfurt sind einzigartig", kämpft die Gästeführerin mit starker Stimme gegen den Verkehrslärm am Juri-Gagarin-Ring an. "Ich wollte bei den Gästen hervorkitzeln, dass sie ein bisschen aufmerksamer durch die Welt gehen und auch so kleinen, alltäglichen Dingen mehr Beachtung schenken", erklärt Röder, wie sie auf die Idee zur besonderen Führung kam. Die Dame mit Pumps und Tasche, ein Wanderer mit Stock, Hut und Pfeife oder ein Schulanfänger mit Zuckertüte - um sie zu entdecken, ist ein größeres Laufpensum notwendig. Denn die Ampeln stehen am Ring um den Altstadtkern herum. Die Stadtgeschichte hing schon immer eng mit dem Verkehr zusammen: "Im Mittelalter kreuzten sich hier die wichtigsten Handelsstraßen - die Via Regia und die Nürnberger Geleitstraße."

In den 1980er-Jahren begann die Geschichte der besonderen Ampelmännchen. "Die Männer, die im Verkehrsamt die Lichtsignal- Anlagen warten, haben festgestellt: Das Männchen besteht aus einer Alufolie. Und schwuppdiwupp hatte einer die Nagelschere parat und dem Ampelmännchen etwas drangeschnippelt." Mittlerweile haben sich etwa 16 Sonderlinge im Stadtgebiet versteckt. Damit der Jagdtrieb der Fans geweckt wird, bleiben sie keiner Ampel treu und wechseln ständig die Position.

Zunächst unerlaubt untergeschoben, sind die moosgrünen Männchen bei Fußgängerampeln mittlerweile akzeptiert. "Der Oberbürgermeister hat vor zwei Jahren das hochoffizielle Geburtstagsampelmännchen am Domplatz / Pergamentergasse in Betrieb genommen. Als das Ampelmännchen 50 Jahre alt wurde, hat es eine Torte bekommen mit fünf Kerzen darauf und einen Glücksklee am Hütchen."

Gesungen wird bei Röders Führung auch: "Es hat nicht nur etwas mit Nostalgie zu tun. Aber: Wir hatten im Kindergarten ja Verkehrserziehung. Und da haben wir auch unser Ampelmännchenlied gelernt", erklärt sie und fängt an zu singen: "Bei Rot bleibe stehen, bei Grün kannst du gehen..."


Hintergrund
• 1868 gab es die erste Ampel in London - damals, um den Droschkenverkehr zu regeln.
• Die erste Fußgängerampel gab es 1933 in Kopenhagen.
• In Deutschland gab es 1937 die erste Ampel in Berlin am Potsdamer Platz, damals noch manuell geschaltet.
• Vorbild für das Ost- Ampelmännchen mit Hut war Erich Honecker.
• Die Ampelmännchen- Führung mit Birgitt Röder kann man unter erfurttouristinformation. de. buchen. Sie ist auch auf jüdischen oder Luthers Spuren unterwegs und erzählt über die alte und neue Universität oder über den Gartenbau.
• Haben Sie ein besonderes Ampelmännchen entdeckt? Bei meinAnzeiger.de gibt es eine Ampelmännchengruppe.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
5 Kommentare
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 22.01.2014 | 18:06  
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 23.01.2014 | 12:04  
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 23.01.2014 | 13:35  
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 23.01.2014 | 15:12  
6
Birgitt Röder aus Erfurt | 23.01.2014 | 18:51  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige