Hamburg

Hamburg: St. Pauli | Heute gibt es ein paar Eindrücke von einem kurzen, aber lohnenswerten Trip nach Hamburg, Deutschlands Tor zur Welt...

In einer Barkasse begann unsere Hafenrundfahrt an den St. Pauli Landungsbrücken, zuerst ging es in die Speicherstadt - dem größten zusammenhängenden Lagerhauskomplex der Welt. Weiter entlang der Hafencity mit der Elbphilharmonie, welche seit 2007 im Bau ist und deren Errichtung bereits ein stattliches Sümmchen gekostet hat. Bis zu ihrer Fertigstellung im Oktober 2016 soll sie dann den Steuerzahler mehr als zehnmal so viel gekostet haben, wie ursprünglich geplant.
Vorbei an riesigen Containerschiffen und unzähligen Docks beenden wir die Rundfahrt wieder an den Landungsbrücken und ab geht es in einen der gelben Cabrio-Doppeldeckerbusse, um eine kleine Stadtrundfahrt anschließen zu lassen.

Für einen noch recht moderaten Preis von 17,50€ bekommt man für etwa 1,5 Stunden noch einige Highlights geboten. Man fährt noch einmal durch die Speicherstadt, an der Turmruine der Nikolaikirche vorbei, kann einen Blick in die Haupteinkaufstraße der Hamburger, der Mönckebergstraße, werfen und gelangt dann an die Außenalster. Das herrliche Wetter lud dort viele zum Sonnen und verweilen ein. Weiter gehts es vorbei an der Blauen Moschee durch den Stadtteil St. Georg, von wo aus jedes Jahr die Christopher Street Day Parade gestartet wird und in welchem auch das Geburtshaus von Hans Albers steht, bis zur Binnenalster mit dem berühmten Jungfernstieg. Das nächste Ziel ist die Michaeliskirche - oder wie ihn die Hamburger nennen, dem Michel, einem der Wahrzeichen Hamburgs.
Der letzte Teil unserer Stadtrundfahrt führt uns natürlich noch über die berüchtigte Reeperbahn mit der "Großen Freiheit", wo einst die Beatles ihre Karriere begannen, daher gibt es dort auch noch den Beatles-Platz. Tagsüber sieht hier aber alles ganz harmlos aus, was sich wohl mit Einbruch der Dunkelheit ändert ;)
Über den Fischmarkt geht es dann zurück, am alten Elbtunnel vorbei bis wir wieder an den Landungsbrücken ankommen, wo unsere Reise begann.

Der Entschluss, den alten Elbtunnel zu durchqueren kam etwas zögerlich, der Abstieg in den Untergrund war schon erstmal etwas gewöhnungsbedürftig. Wer die steilen Stufen nicht laufen will, hat die Möglichkeit, mit einem Fahrstuhl zu fahren. Der Elbtunnel ist 426m lang und nur noch von Montag bis Freitag mit dem Pkw befahrbar, Fußgänger und Radfahrer können die unterirdische Sehenswürdigkeit jederzeit durchqueren. Der Tunnel verbindet die Landungsbrücken in St. Pauli mit dem Hafengebiet Steinwerder. Wenn man dort angelangt ist, wird man mit einem Panoramablick auf das Hamburger Zentrum belohnt, kann von dort aus viele Sehenswürdigkeiten wiederentdecken. Elbphilharmonie, Nikolaikirche, Michel, Bismarckdenkmal, die Tanzenden Türme, Fernsehturm, Sankt Pauli, der Fischmarkt mit der Fischauktionshalle bis nach Altona....
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
480
Silke Rönnert aus Gotha | 08.07.2013 | 09:54  
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 08.07.2013 | 13:28  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 08.07.2013 | 15:10  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige