Herzogliches Museum: Thüringens größtes Kunstmuseum eröffnet wieder

Dr. Roland Krischke
Gut drei Jahre war das Herzogliche Museum geschlossen. Nachdem die Naturkunde-Exponate von dort ins Schloss Friedenstein umgezogen waren, wurde das Museum grundlegend saniert und erweitert und bietet nun noch mehr Objekten und umfangreichen Kunstsammlungen Raum. Vor der Wieder-Eröffnung nennt Dr. Roland Krischke von der Stiftung Friedenstein auf Anhieb zehn gute Gründe für einen Museumsbesuch:

1.

Es ist das größte Kunstmuseum Thüringens. Jeder Thüringer und jeder Tourist sollte es unbedingt besichtigen. Es beinhaltet Exponate, die 3000 Jahre alt sind bis hin zur Kunst des 19. Jahrhunderts.

2.

Viele Sammlungen, die bisher aus Platzgründen nicht gezeigt werden konnten, sind nun zu sehen. Zum Beispiel die Gemälde-Sammlung der niederländischen Meister, die Japan-Sammlung, das chinesische Kabinett...

3.

Das Museum präsentiert Werke des französischen Bildhauers Jean-Antoine Houdon, die zweitgrößte Sammlung seiner Skulpturen nach der im Louvre. Übrigens gibt es viele interessante Geschichten zu erzählen, wie die Figuren nach Gotha kamen.

4.

Das Gebäude ist wunderbar erhalten, viele Teile der Grundausstattung sind noch heute erlebbar in ihrer historischen Pracht. Da fällt mir der Terrazzoboden ein, der größte nördlich der Alpen.

5.

Das Museum ist nun komplett barrierefrei.

6.

Der neue Audioguide mit seinen vielen Hintergrundinformationen ist der perfekte Begleiter für den Rundgang. Dieser ist chronologisch, er beginnt bei den Mumien aus dem alten Ägypten, die vor allem bei den Kindern sehr beliebt sind. Bis März bieten wir außerdem eine Reihe von Führungen und Vorträgen an.

7.


Äußerst sehenswert ist die gigantische Sammlung kostbarer Lackkästchen. Der zweite Sohn Königin Victorias hatte sie während seiner Weltreise im Jahr 1869 von Kaiser Tenno bekommen.

8.

Gotha ist Fächerstadt, wir besitzen die größte Fächersammlung weit und breit. Das sind insgesamt 800 Fächer. Von ihnen sind immer 30 bis 40 zu besichtigen, wegen des empfindlichen Materials können wir nicht alle zeigen. Die Ausstellung wechselt, wir beginnen unter dem Motto "Das ist Spitze!"

9.

Das neue Kupferstichkabinett verfügt über unvergleichliche Schätze, wir haben allein 120 Dürer-Grafiken. Es gibt jeweils eine Auswahl zu sehen, von Zeit zu Zeit wird das Kabinett neu bestückt.

10.

Die Cranach-Sammlung ist riesig. Die besten, bekanntesten Bilder sind ständig in der Ausstellung. Ansonsten wechseln die Stücke, man wird immer wieder überrascht sein. Aber auch Bilder von Rubens oder Caspar David Friedrich, die lange in der Versenkung verschwunden waren, werden gezeigt. Und natürlich das Gothaer Liebespaar, die Mona Lisa der Stadt.



Am Samstag, 19. Oktober, wird das Museum eröffnet. Von 16 bis 20 Uhr ist es bei freiem Eintritt ebenso zugänglich wie am 20. Oktober von 10 bis 20 Uhr.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige