Hölle

Jesus erzählt eine Geschichte: Ein reicher, hartherziger Mann kommt in die Hölle. An diesem Ort wird klar: Das ist die Endstation, fern von Gott. Er hatte sich das Jenseits wohl nicht so dramatisch vorgestellt. Nun lässt sich nichts mehr ändern. Er hat sein Leben gegen die Wand gefahren. Aber er hat einen guten Gedanken. Es müsste einer aus der Totenwelt zurück zu den noch Lebenden. Würde einer von den Toten zurückkommen, dann würden die Leute ihr Leben bessern. Doch die Bibel hält fest: „Hören sie Mose und die Propheten nicht, so werden sie sich auch nicht überzeugen lassen, wenn jemand von den Toten auferstünde." (Lukas 16,31).

Über Himmel und Hölle erhalten wir in den Tagesnachrichten kaum Informationen. In Film und Fernsehen machen sich Leute lustig über die Hölle. So richtig für bare Münze nimmt das heute kaum einer, wenn die Bibel über die Hölle spricht. Wie es dort zugeht und wo sich dieser Ort befindet ich habe keine Ahnung. Die Bibel beschreibt uns keinen Folterkeller, wohl aber einen Ort ohne Gott. Darum ist es dort nicht zum Aushalten. Das aber kann Gott nicht aushalten. Er gibt uns sein Wort mit Gedanken und Geboten zur Nächstenliebe, eben „Mose und die Propheten". Er will, dass unser Leben gelingt. Darum ist sogar einer von den Toten auferstanden: Jesus Christus. Wenn wir an ihn glauben, können alle Höllen der Welt schließen: Keine Leute!

Gesegnete Zeit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige