Ist Minus gleich Bindestrich?

Bei Zusammensetzungen von Wortgruppen setzt man in der Regel einen Bindestrich zwischen die einzelnen Wörter (z.B. bei Namen wie Karl-Heinz oder bei Zeiträumen 2010 - 2012). Es muss doch somit beim Buchstabieren der Wortgruppe lauten (Karl Bindestrich Heinz). Deshalb kann ich nicht nachvollziehen, weshalb heut zu Tage generell mit dem Wort Minus agiert wird. Gem. deutscher Sprache (sh. Duden) ziehe ich doch den Heinz nicht vom Karl ab? Der Begriff Minus (lateinisch für weniger) ist eine vorangestellte Kennzeichnung für einen Fehlbetrag. Man sollte auch im Computerzeitalter zutreffende vorhandene Begriffe bewahren, da wir ansonsten perspektivisch unsere schöne Deutsche Sprache verstümmeln (man denke nur an die vielen englischen Begriffe!).
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
12 Kommentare
Thomas Gräser aus Erfurt | 16.02.2012 | 09:08  
7.497
Johannes Leichsenring aus Hermsdorf | 16.02.2012 | 11:21  
716
Jürgen Wesiger aus Nordhausen | 16.02.2012 | 13:13  
3.760
Annett Deistung (HarzWusel) aus Nordhausen | 16.02.2012 | 15:32  
3.760
Annett Deistung (HarzWusel) aus Nordhausen | 16.02.2012 | 15:53  
5.691
Petra Seidel aus Weimar | 16.02.2012 | 19:47  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 16.02.2012 | 21:36  
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 16.02.2012 | 22:57  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 17.02.2012 | 03:28  
716
Jürgen Wesiger aus Nordhausen | 17.02.2012 | 04:13  
5.076
Joachim Kerst aus Erfurt | 17.02.2012 | 07:27  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 17.02.2012 | 22:25  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige