Ja zum Kunstrasen - Grüner Teppich wird entrollt

Wann? 30.07.2011 12:00 Uhr

Wo? Altes Kohlekraftwerk, Hohenwindenstraße 17, 99086 Erfurt DE
Sie organisieren nach dem ersten auch den zweiten „Kunstrasen“: Florian Wittwer, Saskia Nottrodt und Franziska Präfcke.
Erfurt: Altes Kohlekraftwerk | In Erfurt gehört es nicht zum normalen Tagesgeschehen, den roten Teppich auszurollen. Wer braucht den schon, schließlich gibt es in der Stadt ja ganz etwas anderes: Am Samstag wird hier der grüne Teppich, entrollt.

Dieser lässt sich nicht von dauerndem Stöckelschuh-Einsatz und Blitzlichtgewitter attackieren, sondern ist Namensgeber und im wahrsten Wortsinn Plattform für ein Open-Air-Festival gänzlich künstlerischer Art.
Franziska Präfcke, Saskia Nottrodt und Florian Wittwer haben allesamt Kunst studiert oder sind dabei, es zu tun.

Für sie und ihresgleichen - die Neulinge - gestaltet es sich mitunter schwierig, mit ihrer Kunst in die Öffentlichkeit zu gehen. „Wir haben überlegt, wo junge Künstler ihre Kunst einmal ausstellen könnten“, erinnert sich Franziska Präfcke an die konkret werdenden Überlegungen vor zwei Jahren.

Gelandet sind sie mit ihren Gedanken bald darauf beim „Ladebalken“, einem Modellprojekt, das junge Menschen an den Prozessen von Stadtplanung und Stadtentwicklung teilhaben lässt. Vor allem den Erfurter Norden mit seinen vielen Brachflächen hat das Projekt im Visier. Deshalb also erfuhr im vergangenen Jahr die Freifläche an den Malzwerken mit dem ersten
„Kunstrasen“-Festival eine neue, kreative Bedeutung.

Und das mit viel Unterstützung von Studenten der Erfurter Kunst-Uni. Über die, so sagen sie zu ihrer Einrichtung, in Erfurt noch viel zu wenig gesprochen würde.

Am 30. Juli entrollt sich der grüne Teppich, der „Kunstrasen“, ein zweites Mal. Auf der Freifläche am alten Kohlekraftwerk in der Hohenwindenstraße 17 bietet das Kunstfestival einen ansehnlichen Mix aus Theater und Literatur, Malerei, Fotografie, bildender Kunst, Film und Musik. Die Brache mit den wildegewachsenen Pflanzen und alten Betonplatten ist eine filmreife Kulisse für junge Kunst. „Vor Ort wird gezeigt und gebaut, gesprüht und performancemäßig einiges zu erleben sein“, macht Florian Wittwer neugierig auf Samstag. Eine Kinderecke kitzelt die kleinen Künstler wach, mit Einbruch der Dunkelheit werden Filme gezeigt, und die Bands freuen sich auf gutgelaunte Besucher.

Von denen wünschen sich die Veranstalter jede Menge. Und irgendwann, so wagen sie ihren schönsten Traum, wird ihr „Kunstrasen“ in der ganzen Stadt ein Begriff sein. Dann weiß wirklich jeder, warum der grüne Teppich entrollt wird...


Wissenswertes

• Im Erfurter Stadtteil Ilversgehofen sind derzeit 13 Grün- und Industriebrachen erfasst

• Der Bürgerbeirat Ilversgehofen versucht, diese Leerstände als Chance zu sehen und sie durch neue Ideen sowie ungewöhnliche Nutzungen zu beleben und freut sich über Anregungen

• Diese gab es schon bald: Im vergangenen Jahr wurde die Fläche an den Malzwerken dank der jungen Kreativen für einen Tag umfunktioniert: für den ersten „Kunstrasen“

• Die Veranstalter freuen sich über den großen Erfolg des Projektes und hoffen, ihn nun toppen zu können

• Um 12 Uhr öffnet die Freifläche des alten Kohlekraftwerks in der Hohenwindenstraße 17 ihre Pforten, den Eintritt erwürfelt der Besucher.

• Informationen über auftretende Bands und Programmpunkte gibt‘s unter www.myspace.com/deinkunstrasen.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige