Kein Bla-Bla: Schüler studieren Musical ein

Die Ratten sind vor allem eins: obercool! Dazu können sie herrlich tanzen, singen und texten. Der kleine Rabe fühlt sich bei den quirligen Nagern total wohl.
So ein weißer Rabe hat es nicht leicht. Schließlich sieht er anders aus als die übrigen Familienmitglieder – und die lassen ihn das deutlich spüren. Also sucht der kleine Kraah die Nähe zu anderen Tieren: Die toleranten Ratten, die lebensfrohen Katzen, die kunstbeflissenen Elstern... Alle nehmen ihn freundlich auf, sein Aussehen ist ihnen völlig egal. Schließlich kommt es darauf im Leben nicht an, sondern darauf, wie man ist und was man tut.

„Lieber Kraah-Kraah als Bla-Bla“, heißt die ganze Geschichte, die spannend und unterhaltsam zu werden verspricht. Schüler der 7. bis 10. Klassen der Willy-Brandt-Schule, die sich für das Unterrichtsfach „Darstellen und Gestalten“ entschieden haben, sind seit Monaten mittendrin in den Vorbereitungen für das neue Schulmusical.

Um Texte und die Inszenierung kümmert sich Lehrerin Monika Sandner, sie hat auch die ins Ohr gehende Musik ausgesucht. Kostüme, Bühnenbild und Requisiten haben die 45 beteiligten Schüler gemeinsam mit den Lehrerinnen gestaltet. Die Musicalform findet Monika Sandner ideal: „So kann jeder seine Talente zeigen, singen, tanzen, Texte sprechen, gestalten.“ Und sie ist immer wieder überrascht, wie ihre Schüler als Team funktionieren und mit Feuereifer bei der Sache sind.Im Rahmen der am 27. Mai beginnenden Theaterwoche der Schule wird das Musical mehrfach aufgeführt, interessierte Zuschauer sind herzlich willkommen.

Öffentliche Vorstellungen:
28. Mai, 10 und 12 Uhr; 29. Mai, 9 und 11 Uhr; 30. Mai, 10 und 12 Uhr, Willy-Brandt-Schule, Singerstraße 129 in Erfurt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige