Kim Wilde in Erfurt: Raus aus der Kuschelecke

Erfurt: Messe | Kim Wilde: „Manchmal ist es gut, Dinge zu tun, vor denen man vorher Angst hat“


Von Axel Heyder

ERFURT. TraumRock, die Megafete der Zeitungsgruppe Thüringen (19. November), kann 2011 mit einem ganz besonderen Star aufwarten: Wir haben im Vorfeld mit Hobbygärtnerin und Sängerin Kim Wilde gesprochen. Thüringer können sich im Oktober schon einen Vorgeschmack holen – im Deutschen Fernsehen.

Was tun sie gerade?
Eben habe ich nach Australien telefoniert. Dort werde ich in Kürze eine Tour mit Human League, Nik Kershow und anderen Künstlern starten, die in den 1980ern groß waren. Das wird eine schöne Sache.

So etwas ist ja auch bei „50 Jahre Pop“ (3Sat, 22. Oktober, live aus Leipzig) zu erleben, wo sie als Co-Moderatorin auftreten...
Das ist eine Herausforderung für mich! Im Moderieren habe ich nicht sehr viel Erfahrung. Ich werde mein Bestes geben! Bei diesem Programm, mit Künstlern aus fünf Jahrzehnten Popgeschichte, wird das sicher ein spannender Abend.

Es ist drei Jahre her, als Sie bei der Night of the Proms in Erfurt waren. Welche wichtigen Dinge sind in dieser Zeit passiert?
Ich habe zwei Alben veröffentlich – mit viel positiver Resonanz. ‚Come Out And Play‘ war sehr wichtig für mich und konnte sich in Deutschland gut platzieren. Die Tour lief sehr gut, die Leute scheinen es zu mögen. Außerdem habe ich mit dem Album ‚Snapshots‘ ein reines Cover-Album veröffentlicht. Ein Projekt, das wirklich Spaß gemacht hat, denn ich habe mir im Vorfeld viele alte Fotos angeschaut. Normalerweise kostet die Produktion eines Albums sehr viel Kraft, in diesem Fall aber konnte ich ins Studio gehen und all meine Energie in die Interpretation der Titel stecken.

Gibt es da einen Favoriten für Sie?
Für heute würde ich sagen ‚To France‘ von Mike Oldfield und Meggie Reilly. Als mein Vater damals dieses Album mitbrachte, war ich begeistert. Ich habe ‚Tubular Bells‘ im Urlaub rauf und runter gehört. Ich lag dabei im Swimming-Pool, habe die Musik im Haus laufen lassen während ich mich im Wasser treiben lies.

Sie haben auch ein Song von The Cure gecovert. ­Kennen sie denn Robert Smith ­persönlich?
Nein, wir haben uns nie getroffen. Aber ich war immer ein großer Fan von seiner Art sich die Haare zu stylen und sich zu schminken. Und: Er macht einfach tolle Musik! Robert ist ein großer Popstar, selbst wenn er das nicht gerne hören würde. Aber eigentlich ist er einfach ein großer Popstar (lacht).

Sie tun viele ganz unterschiedliche Dinge: Vom Gärtnern über Singen bis hin zum Schreiben von ­Artikeln, nicht zu ­vergessen ihre eigene Radioshow. Suchen sie immer neue Heraus­forderungen?
Manchmal ist es gut, Dinge zu tun, vor denen man vorher Angst hat. Ich bin zwar niemand, der zwanghaft den Nervenkitzel sucht. Aber ich mag es, wenn ich ab und zu aus meiner Kuschelecke heraus muss.
Lieben Sie die Deutschland, weil die Deutschen Sie lieben?
Das ist eine Liebe, die auf Gegenseitigkeit beruht. Seit meinem 20. Lebensjahr komme ich gerne nach Deutschland und habe eine Menge Fans hier. Ich kenne Landschaft und die Städte sehr gut – und konnte große Erfolge hier feiern.

Apropos: Nach Thüringen kommen Sie auch. Was werden wir zu TraumRock am 19. November hören?
Wir haben insgesamt ein Repertoire von zwei Stunden, aus dem wir schöpfen können. Was wir in Erfurt genau spielen werden, steht also noch nicht fest. Natürlich wird es etwas von den alten Songs geben aber auch welche vom aktuellen Snapshot-Album.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
7.922
Dieter Eckold aus Zeulenroda-Triebes | 13.10.2011 | 12:46  
Axel Heyder aus Erfurt | 13.10.2011 | 13:28  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 13.10.2011 | 13:33  
16.680
Steffen Weiß aus Gera | 13.10.2011 | 14:24  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 13.10.2011 | 20:49  
5.691
Petra Seidel aus Weimar | 16.10.2011 | 13:23  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige