Kleine Diktatoren

Als bisher erster Deutscher trat Michael Mittermeier auf dem angesehenen Comedy-Festival "Just For Laughs" in Montreal (Kanada) auf.
„Achtung Baby!“, warnt Comedian Michael Mittermeier in seinem neuen Programm. Michael Steinfeld sprach vor seinem Auftritt in Erfurt mit dem jungen Vater.

Früher haben Sie über junge Eltern Witze gemacht. Jetzt haben Sie seit zwei Jahren eine Tochter. Haben Sie die Seiten gewechselt?
Es ist legitim, sich lustig zu machen. Ich mache mich ja jetzt auch lustig über mich. Im Live-Programm und im Buch stecken viel Selbstironie.

Also ist die Metamorphose zum Vater noch nicht vollständig abgeschlossen?
Den differenzierten Blick habe ich nur zeitweise. Manchmal denke ich ganz klar. Manchmal rutsche ich weg und bin dann im Kind-Kosmos. Es ist so eine Sphärenverschiebung, glaube ich.

Haben Sie nun einen Auto- Aufkleber: „Lilly an Bord"?
Ich hadere noch mit mir, ob ich so viel Selbstironie aufbringe, aus dem „Achtung Baby"-Logo einen Aufkleber fürs Auto zu machen. Ich weiß auch nicht, ob es personalisiert sein soll. Nach dem Motto: Ach, das ist ein Kevin. Da kann man eher reinfahren als in eine Johanna.

Sie sagen: Vater sein ist nichts für Weicheier. Schreien, pupsen, kotzen. Ist Ihr Programm ein Lustkiller für alle Kinderlosen?
Gar nicht. Ich hätte es nie gedacht, aber alle finden ihren Blickwinkel. Das neue Programm ist eine sehr ehrliche und keine einseitige Schilderung. Es würde mich langweilen, wäre es nur anti Baby, anti Kinder, anti Frauen.

Wie sind Sie denn als Vater?
Ganz normal. Natürlich muss man Grenzen setzen. Kein Thema. Kinder sind geborene Diktatoren. Im Grunde genommen könnte ein Baby über Zimbabwe herrschen. Ich hatte letzte Woche einen Bandscheibenvorfall. Lilly ruft: „Tragen, tragen, tragen." Zwei Minuten später ist das ausdiskutiert und Papa trägt die Kleine mit Schmerzen durch die Wohnung.

Ihre Tochter heißt Lilly wie die Hexe im Disney-Film, für den Sie den Drachen Hektor synchronisiert haben.
Man könnte jetzt natürlich die lustige Geschichte aufbauen: Ich habe einen schlechten Vertrag unterschrieben und alle meine Kinder müssen jetzt Namen von Disney-Figuren tragen. Das war aber Zufall.

Was taugen Sie denn als Gute-Nacht-Geschichten- Erzähler für Lilly?
Also, wenn ich da versagen würde, könnte meine Frau zu Recht sagen: „Du kannst umschulen auf Bäcker." Aber ich weiß nicht, ob das jemandem bewusst ist: Grimms Märchen haben die Splatter-Dichte von Saw 1 bis 5. Nimm nur mal Rotkäppchen: Da schneidet der Jäger dem Wolf den Bauch auf und holt die Oma raus. Da bin ich gefordert als alter Improvisierer: Ich lese das Märchen vor, aber verändere halt die Stellen. Ich fand es schon schön, dass sie bei Peter Pan die Piraten nicht über die Reling schicken, sondern dass sie ausgeschimpft werden. Super Formulierung! Ich stelle mir das so vor wie in Guantanamo Bay.

Wie sehr kommt Ihre Tochter nach Ihnen?
Lilly ist eine gute Mischung aus meiner Frau und mir. Der eine sagt, das Kind kommt nach dem Vater, der andere nach der Mutter. Ein dritter findet, das Kind sieht aus wie Boris Becker.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige