Lange Nacht der Museen: Vergöttert und verspeist

Museum für Thüringer Volkskunde öffnet die Pforten mit einer neuen Ausstellung zur Langen Nacht der Museen

Den Hund mit dem vergoldeten Halsband oder einem brillantbesetzten hätte man sich noch vor einem Jahrhundert nicht vorstellen können.
„Des Menschen bester Freund“ galt Jahrtausende lang als Arbeitstier. Als Jagd- und Lastenhund, als Hirten- und Wachhund und in vielen anderen Funktionen. Sogar verspeist wurde er, nicht nur in China, sondern bis in die 80er Jahre auch in Thüringen.

Doch Bild und Umgang des Hundes haben sich maßgeblich verändert. Als Arbeitstier ist er weitgehend verschwunden. Davon und von vielen anderen Geschichten rund um die beliebten Haustiere erzählt die Ausstellung im Museum für Thüringer Volkskunde. Das älteste Stück der Schau ist ein Skelett eines Haushundes aus dem Kyffhäuserkreis (Gorleben), das mehr als 2000 Jahre alt ist.

Das lädt am Freitag während der Langen Nacht der Museen zu einer „Nacht voller tierischer Vergnügen“ ein. Und dort wird nicht nur die Sonderausstellung zum Thema geöffnet, sondern ein ganzer Themenabend gestaltet. Beispielsweise gibt es ab 19 Uhr eine Vorführung der Hundeschule Hütschhof (Gerstungen), die zeigen „Was sich Hunde vom Menschen wünschen“. Ab 20 Uhr sind Hundehalter, Hundefreunde und Hundespezialisten im Gespräch.

Zwischen 21 und 23 Uhr führt Kuratorin Iris Höfer regelmäßig durch die Ausstellung. Natürlich ist auch in vielen weiteren Erfurter Museen und Ausstellungen einiges los.

Das Motto dieses Jahr: Es gibt noch Nächte zum Wundern oder Zur rechten Zeit am rechten Tor!

Unter diesem Motto startet am Freitag, dem 13. Mai 2011 in Erfurt die Lange der Nacht der Museen. Besucher/innen können ab 18:00Uhr wieder eintauchen in die Vielfalt der Museen- und Galerienlandschaft der Landeshauptstadt.

Eröffnet wird 17 Uhr im Rathaus. Dort entsteht in der 1. Etage eine Kindergalerie unter dem Motto "Vorsicht Farbe". Im Museum für Thüringer Volkskunde wird 18 Uhr die Ausstellung „Auf den Hund gekommen“ eröffnet. Hier findet der Abend mit ernstem und vergnüglichem Rahmenprogramm zum Thema statt. Ebenfalls 18 Uhr wird im Kulturhof Krönbacken eine Ausstellung mit dem Titel "Gerlinde Kunstmann - Retrospektive" eröffnet.

Die Programme der 29 beteiligten Häuser (neu dabei sind übrigens der Erinnerungsort Topf und Söhne, nach umfangreicher Sanierung das Angermuseum sowie Haus Dacheröden , das Haus zum Rosa Bären und das Theatrium Mundi) sind wie immer unterhaltend und inhaltsreich zugleich. Führungen, Vorträge, Musik und Performances laden zum Zuschauen und Mitmachen ein.

Speziell für Kinder wurden Programme und Führungen in der Alten Synagoge, im Atelierhaus Vogelsgarten, im Haus Dacheröden, im Rathaus, im Museum für Thüringer Volkskunde Erfurt, im Naturkundemuseum und im Benary-Speicher organisiert.

Besondere Highlights in diesem Jahr finden die Besucher/innen in der Barfüßerkirche, die aufgrund von Baumaßnahmen in diesem Jahr zur Langen Nacht die einmalige Möglichkeit der Turmbesteigung bietet, im Stadtmuseum, in dem die Besucher exklusiv über das neue Ausstellungskonzept informiert werden oder im Luftschutzkeller, in dem der Autor des Buches "Erfurt im Luftkrieg 1939-1945", Helmut Wolf, die Gäste zum Gespräch einlädt. Für Liebhaber moderner Kunst empfehlen sich die Ausstellungen von Hans-Christian Schink im Angermuseum und der Galerie Rothamel. In beiden Einrichtungen können die Besucher den Künstler in verschieden Facetten erleben.

Zwei Gewinnspiele bereichern den Abend. Gemeinsam mit dem Amt für Bildung wird zur Langen Nacht ein Fotowettbewerb gestartet. Unter dem Motto "Meine Bildungsstadt Erfurt" können die Besucher/innen- aufgefordert durch den "Bildungspunkt", auf der letzten Seite des Programmheftes - ihren ganz besonderen Eindruck der Veranstaltung festhalten und damit tolle Preise gewinnen.
Ein weiteres Gewinnspiel erwartet die Besucher/innen im Angermuseum. Hier ist der Blick für Details gefragt: Genaues Betrachten bringt in diesem Falle nicht nur geistigen Gewinn.

Radio Frei berichtet über alles life ab 21 Uhr bis Mitternacht.

Das Gesamtprogramm finden Sie unter www.erfurt.de/museumsnacht.

Die Fahrpläne der Buspendel- und der Tram-Touren sind im Programmheft abgedruckt. Die EVAG informiert im Vorfeld alle Besucher/innen auch über die Laufschriften der Haltestellen und Flyer in den Straßenbahnen und Bussen.

Das Kultur-Ticket, das an der Abendkasse 8,00 Euro kostet, gibt es ab heute bis einschließlich Donnerstag, den 12.Mai 2011, im Vorverkauf in Erfurt in der Tourismus GmbH am Benediktsplatz 1, im EVAG-Center am Anger und erstmalig in allen Vorverkaufsstellen der TA; TLZ und OTZ in Thüringen zum Vorzugspreis von 7,00 Euro.

Schüler, Azubis und Studenten bis 27 Jahre zahlen im Vorverkauf 5,00 Euro, an der Abendkasse 6 Euro. Möglich ist auch der Kauf der Familienkarte für max. 2 Erwachsene mit max. 4 Kindern bis 14 Jahre. Sie kostet im Vorverkauf 17 Euro, an der Abendkasse 21 Euro. Für Inhaber des Familienpasses der Stadt Erfurt entsteht beim Kauf der Familienkarte im Vorverkauf und an der Abendkasse ein Unkostenbeitrag von 12 Euro. Die Abendkasse gibt es in allen beteiligten Einrichtungen.

Damit alle zur rechten Zeit am rechten Tor sind, ist die Eintrittskarte am Freitag, dem 13. Mai, 3 Stunden vor Veranstaltungsbeginn, d. h. von 15.00 Uhr bis 3.00 Uhr des Folgetages gleichzeitig Fahrkarte der EVAG.
Das Programm endet um 1.00 Uhr.

Dank: Lange Museumsnächte gehören mittlerweile zum Programm vieler deutscher,
selbst europäischer Städte. In Erfurt ist es die 12. Lange Nacht. Ohne die Ideen und das Engagement unserer Partner wäre die Lange Nacht der Museen nicht das, was sie heute ist. Darum gilt der Dank der Stadtverwaltung allen Mitwirkenden. Unser spezieller Dank für die finanzielle Unterstützung gilt der Sparkasse Mittelthüringen und den Stadtwerken Erfurt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige