Lieber zu Hause - Liedermacher Funny van Dannen ist nur ungern auf Tour

Liedermacher Funny van Dannen.
 
Passender Cartoon vom Christian Habicht zum neuen Funny-van-Dannen-Album Saharasand.
Funny van Dannen hat bereits elf Alben veröffentlicht und sieben Bücher geschrieben. Die Toten Hosen und Udo Lindenberg kopieren seine Songs. Und dennoch kennen nur ganz wenige den skurrilen Liedermacher, Autor und Maler, der am 3. Oktober in den Erfurter Kaisersaal kommt. AA-Redakteur Michael Steinfeld sprach mit dem Berliner Schöngeist.

Ihr neues Album heißt Saharasand. Die Themenpalette der Lieder reicht von Marienkäfern bis Sozialismus.
Ich habe auf jeder Platte mindestens 20 Stücke. Ich könnte mich nicht auf zwölf Songs beschränken - auf so ein Album aus einem Guss. Ich setze auf die einzelnen Lieder. Da habe ich ein schönes breites Angebot, aus dem sich jeder picken kann, was er möchte. Ist ja viel zeitgemäßer. Wer das eine oder andere Stück nicht so mag, stellt sich eben eine eigene CD zusammen. Ist ja keiner mehr gezwungen, das ganze Album durchzuhören.

Eigentlich gehen Sie nur ungern auf große Tournee.
Wir nehmen jetzt in Berlin eine neue Live-Platte auf. Und wenn ich mich ohnehin schon auf diese Konzerte vorbereite hänge ich noch einen Schwung dran. Aber nur für die drei Auftritte...

...lohnt es sich nicht aufzustehen?
Ja (lacht) - ich habe schon immer relativ wenig getourt. Ich finde es nicht gut, zu viel unterwegs zu sein. Ich mag keine Hotels. Ich mag auch keine schnellen Ortswechsel, so dass die Seele nicht richtig nachkommt. Man fährt von einer Stadt in die nächste, sieht nicht wirklich was, bekommt nichts von den Menschen mit. Immer nur Bahnhof, Soundcheck, Essen, Auftritt, Hotel. Wenn man das allzu oft macht, verliert man sich selbst. Aber: Die Verdienste werden ja heute eher mit Live-Auftritten eingefahren. Das kommt mir gar nicht entgegen. Für mich wäre diese Kate-Bush-Nummer schöner: Eine Platte machen und dann 30 Jahre davon leben.

Kokettieren Sie mit einem Image als Geheimtipp?
Ich habe eine relativ große Bekanntheit, wenn man bedenkt, dass ich im Radio oder Fernsehen gar nicht vorkomme. Vom Fernsehen werde ich weggehalten. Wenn ich mir ansehe, was für Pappnasen in diesen Talk-Shows sitzen - da kann man ja nur solche Gedanken bekommen.

Ich würde nie zum FC Bayern München gehen. Dieser Satz stammt von Ihnen. Gesungen haben ihn aber die Toten Hosen.
Dieses Stück habe ich eigentlich für mich geschrieben. Ich schreibe nicht gezielt für andere Leute. Die kommen auf mich zu und fragen, ob ich was für sie habe.

Aber Sie haben mal Fußball gespielt - bei einem niederländischen Zweitligisten.
Ich habe da trainiert und hätte spielen können. Dann gab es Querelen über die Ablösesumme. Aber ich habe nie zweite Liga gespielt.

Und Bayern fragte nie an?
Nee!


Fakt oder Fantasie:
Stimmt es, dass Funny van Dannen wirklich Funny van Dannen heißt?
Nein. Es handelt sich um einen Künstlernamen. "Funny" wurde Franz-Josef Hagmanns-Dajka aber schon als Kind gerufen. "Als meine Schwester noch so klein war, dass sie nicht Fränzchen aussprechen konnte, hat sie immer Fan- Fan gesagt. Daraus machten meine Freunde dann Funny." Seinen Nachnamen fand Funny später dann weniger passend. "Jemand hat mal geschrieben, es sollte ein Name mit sechs N sein. Das läuft schön. Da habe ich dann van Dannen daraus gemacht." Geboren ist der Wahl- Berliner 1958 im holländischen Tüddern. Doch er war gerade fünf Jahre alt, als Deutschland die Gemeinde für 280 Millionen Mark wieder "zurückkaufte".
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige