Lyrik & Prosa von Uta-Christine Breitenstein: Asyl fürs Krokodil.

Erfurt: Uta-Christine Breitenstein | Aus dem Zyklus "Dem Bösen auf der Spur".


Die Fahne weht,
der Wind sich dreht,
die alte Macht steht auf dem Kopf.
Und mit der fiel das Krokodil zurück in „seinen Nil“
und brauchte nun Asyl.

Ohne Scham und Reu`
steht`s mit dabei
und tut mit Wichtigtuerei,
als ob es unentbehrlich sei.




Asyl fürs Krokodil

Reptilien gaben ihm Asyl,
dem aufgedunsenen Krokodil,
das vielen Fischen Schaden brachte,
die Drecksarbeit für andre machte,
weil es Gefallen daran fand.
Mal taucht es unter, wieder auf,
stinkt aus dem Maul.
Wann hört es auf,
das es gelobt und parfümiert,
dazu mit Wohlstand ausstaffiert?

Das Krokodil behält Asyl. -
Es weiß zu viel.




Ein Bezug zum real existierenden Leben
ist rein zufällig und unbeabsichtigt.


Aus Uta-Christine Breitenstein "Dem Bösen auf der Spur",
Bild: Fotomontage, Autorin.
www.turricula-verlag-erfurt.de


Ihre
Uta-Christine Breitenstein
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige