Lyrik & Prosa von Uta-Christine Breitenstein: Tango.

Erfurt: Uta-Christine Breitenstein |

Eine Liebesgeschichte
Schmetterling


Ich fühlte mich wie ein Schmetterling, mit Flügeln, prachtvoll, orangerot schillernd. Voller Lust am Leben flog ich um dich, berührte deine Wimpern, küsste deine weichen Lippen, spürte deinen Atem, tanzte, leicht und wunderschön, nur für dich. Mein Duft nach herrlichen alten Rosen, deren Tau ich gekostet am Morgen, nahm ich mit in diesen Sommertag, für dich, mein Liebster. Geheimnisvoll und doch zu schön, dachten wir. Die Erinnerung an unsere Liebkosung und die Glut – gleich der Farbe meines Kleides – in dieser unserer Nacht, der Nacht des Tangos, damals in einem fremden Land, ließ uns wieder entflammen, bevor wir uns bewusst wurden, was die Zeit uns genommen hatte. Doch unsere Herzen und Seelen tanzten nun diesen Tanz, den wir nie verlieren würden, auch wenn unsere Füße alt geworden wären. Ich trug wieder das rote Kleid und die Blume im Haar, leicht wie der Schmetterling, der ich zuvor gewesen war, während du mich nach unserer Musik führtest. Wir hielten uns aneinander fest, nicht mehr jung, nicht mehr stark, aber wir tanzten ihn, unseren Tango, der ebenso wie unsere Liebe, die Ewigkeit überdauern würde.

(Kurzgeschichte aus dem Buch "Schloss aus Eis und Schnee" TURRICULA VERLAG ERFURT 2016, E-Book by Amazon 2015)

Ihre
Uta-Christine Breitenstein
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige