Mein Adventskalender - Türchen 6

Advent, Advent... Jeden Tag bis Heiligabend öffnet sich auf meinAnzeiger ein Türchen. Dahinter verbirgt sich Sinnliches, Lustiges, Nachdenkliches und Frivoles über die Advents- und Weihnachtszeit. Liebe BürgerReporter und Gäste auf meinAnzeiger.de, eine friedliche Vorweihnachtszeit und öffnet fleißig mit!

Nikolausbräuche in Deutschland und in unseren Nachbarländern: Am 6. Dezember ist in Deutschland Nikolaustag. Seit vielen Jahren stellen die Kinder am Vorabend des Nikolaustages ihre geputzten Stiefel vor die Tür und hoffen darauf, dass der Nikolaus ihnen etwas Süßes schenkt. Wenn die lieben Kleinen allerdings nicht so brav waren, dann gibt es eine Rute!


Der Nikolaustag in den Niederlanden

In Holland glauben die Kinder, dass der Nikolaus und sein Diener, der schwarze Piet in Spanien leben. Er hat ein großes Buch, wo er das ganze Jahr über alle guten und schlechten Taten der Kinder aufschreibt. Sein Diener Piet kümmert sich dann um die Geschenke. Am 6. Dezember fahren die beiden mit einem großen Schiff nach Amsterdam, wo sie dann von der Königin und dem Bürgermeister empfangen werden. Dieser Tag ist ein großer Festtag für die Kinder, denn sie freuen sich natürlich auf ihre Geschenke. Alle Kinder haben sich versammelt und jubeln dem Nikolaus zu, der auf einem weißen Pferd durch die Stadt reitet. Die Kinder, die krank sind und nicht zu ihm kommen können, besucht Sankt Nikolaus persönlich. Sein Diener Piet steigt durch die rußigen Kamine, um die Geschenke im ganzen Haus zu verstecken. Zu jedem Geschenk gehört auch ein kleines Gedicht.

Der Nikolaustag in Österreich

In Österreich ziehen zusammen mit dem Nikolaus an diesem Tag Krampusse durch die Straßen. Krampusse sind finster aussehende Wesen, die mit ihren Ruten bösen Erwachsenen und unartigen Kindern drohen.

Der Nikolaustag in der Slowakei

Hier begleiten maskierte Gestalten den Nikolaus, der den Tod, dargestellt als gespenstische Gestalt mit einer Sense, aus den Häusern vertreiben soll.

Nikolausfeier in Küssnacht am Rigi in der Schweiz

Am Vorabend des 6. Dezembers ziehen Hunderte von verkleideten Menschen durch die Straßen. Hinter dem Nikolaus gehen Männer mit Peitschen, die sie laut knallen lassen um böse Geister zu vertreiben. Das Ende des Umzugs bilden weiß gekleidete Männer mit riesigen Glocken, die einen ohrenbetäubenden Lärm machen. Danach wird die ganze Nacht gefeiert.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
Iris Losinski aus Erfurt | 06.12.2011 | 13:44  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige