Metallkonstrukteur aus Weida gewinnt ersten Handwerkerpreis Thüringens Annette Theil-Deiniger: „Junges Unternehmen mit großer Zukunft“

Firma BMK Birk Metall Kompetenz GmbH aus Weida
 
Annette Theil-Deininger
Mit durchschnittlich 59 Handwerkern pro 1.000 Einwohner hat Thüringen eines der deutschlandweit größten Stellenaufkommen des gesamten Berufsstands. Um dieses wirtschaftliche Engagement zu würdigen, initiierte die Bürgschaftsbank Thüringen in Zusammenarbeit mit den Thüringer Handwerkskammern in Erfurt, Gera und Suhl erstmalig die Vergabe eines Preises für die erfolgreichsten Handwerksbetriebe des Freistaats.

Gewonnen hat die Firma BMK Birk Metall Kompetenz GmbH aus Weida im Landkreis Greiz.

Am Wettbewerb teilnehmen konnten all jene der derzeit ca. 31.900 Thüringer Handwerksbetriebe, die Mitglied bei einer Thüringer Handwerkskammer sind und gleichzeitig in den letzten drei Jahren von der BBT mit einer Förderung unterstützt wurden.

Aus den zahlreichen Vorschlägen wurde ein finaler Bewerberpool von zehn Thüringer Unternehmen gebildet, aus denen drei als Träger des Handwerkerpreises 2012 von Vertretern aus Wirtschaft und Politik ausgewählt wurden. Die Gewinner-Unternehmen und deren Platzierung wurden gestern zur offiziellen Preisverleihung in Erfurt bekannt gegeben.

Für die Fachjury entscheidende Kriterien waren vor allem wirtschaftliche und soziale Aspekte der Bewerberunternehmen. So haben die Schaffung von Arbeitsplätzen, eine zukunftsorientierte Aus- und Weiterbildung der Mitarbeiter, eine solide Finanzierungsplanung, der Einsatz erneuerbarer Energien, soziales Engagement sowie ein innovatives Zukunfts- und Marketingkonzept die finale Entscheidung für die Platzierung beeinflusst.

Den besten Eindruck bei der Fachjury hinterlassen konnte die BMK Birk Metall Kompetenz GmbH. Das Unternehmen mit Firmensitz im Thüringischen Weida steht für Qualität, Vielfalt und Know-how in der professionellen Metallverarbeitung. Mit modernsten Maschinen im Bereich der Laser-, Stanz- und Frästechnik fertigt die im Jahr 2008 gegründete BMK GmbH alles vom Prototypen bis zur Großserie. Die Schlüsselkompetenz des Unternehmens liegt dabei im Bereich Schweißtechnik; die entsprechenden Qualifizierungen hierfür sind alle DIN-zertifiziert.

Das Wichtigste für Unternehmer Marko Birk jedoch ist die aktive Einbeziehung aller seiner Mitarbeiter: „Erst das schafft einen effizienten Dreiklang aus Organisation, Mensch und Maschine.“

An zweiter Stelle konnte sich die Ruben Peter Ausbau GmbH aus Floh-Seligenthal platzieren. Das in vierter Generation geführte Familienunternehmen hat sich auf die Bereiche Gebäudeausbau und Fassadengestaltung spezialisiert. Kunden aus ganz Europa schätzen die Leistungen der mittlerweile 72 Mitarbeiter des Unternehmens.

Platz drei schließlich sicherte sich die Firma Kratzer Sonnenschutzsysteme aus Großbartloff im Eichsfeld. Vor mehr als zwanzig Jahren durch den Geschäftsführer Jürgen Kratzer als Servicepartner für Raumausstattung gegründet, hat sich das Unternehmen heute zu einem der wichtigsten Anbieter für Sonnenschutzsysteme entwickelt. Nicht zuletzt die anhaltend positive Jahresumsatzentwicklung ist Ausdruck der Zufriedenheit von Geschäftspartnern im In- und Ausland.

Die drei prämierten Unternehmen können sich über Preisgelder in einem Gesamtwert von 6.000 Euro freuen. „Außerdem sind alle drei Siegerhandwerkerbetriebe automatisch für die Teilnahme am bundesweiten ‚Handwerkerpreis der Bürgschaftsbanken 2012’ am 23.10.2012 in Stuttgart nominiert“, so Annette Theil-Deininger, Sprecherin der Geschäftsführung der Bürgschaftsbank Thüringen.

„Wir sind froh, mit unseren Bürgschaften ein Stück weit zum Erfolg besonders dieser drei Unternehmen beigetragen zu haben“, sagte Theil-Deininger am Abend bei der Preisverleihung in Erfurt. Gerade das Thüringer Handwerk sei ein wertvoller Wirtschaftsfaktor, der jährlich zahlreiche Arbeits- und auch Ausbildungsplätze sicherstellt.

Für insgesamt 270 mittelständische Unternehmen übernahm die Bürgschaftsbank Thüringen im Jahr 2011 Kreditbürgschaften. Die besicherten Kredite in Höhe von 53 Millionen Euro wurden vor allem in neue Maschinen, Anlagen und Gebäude investiert – wovon insbesondere die Thüringer Handwerksbetriebe profitierten. Hier wuchs die Zahl der Beschäftigten von 141.000 in 2008 auf aktuell rund 146.000 Angestellte.

So ist das Handwerk mit durchschnittlich 13 Milliarden Euro Gesamtumsatz im Jahr als eine stabile Säule der Thüringer Wirtschaft unverzichtbar.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige