Musikalischer Schatz der Reformationszeit: Gottesdienst mit Lied-Predigt in der Augustinerkirche

Historische Noten (Foto: Pixelio/Dieter Schütz)
Erfurt: Augustinerkirche | Der Reformator Martin Luther liebte die Musik. Kein Wunder, dass für ihn das Singen untrennbar zum Gottesdienst gehörte. Viele Kirchenlieder stammen von ihm und von anderen Dichtern und Komponisten aus der Zeit der Reformation. Die Evangelische Kirche in Deutschland erinnert an die Bedeutung der Kirchenmusik mit dem Themenjahr „Musik und Reformation“. Dazu wird in der Evangelischen Augustinerkirche zu Erfurt in diesem Jahr eine Reihe ganz besonderer Gottesdienste gefeiert. Die neue Augustinerpfarrerin Dr. Irene Mildenberger predigt dabei jeweils über ein Lied aus dem Gesangbuch.

Sechs solcher Gottesdienste mit Liedpredigten sind bis November geplant, etwa alle zwei Monate einer. Der erste findet am Sonntag, 29. Januar, um 9.30 Uhr statt. Darin geht es um das erste evangelische Kirchenlied, das von einer Frau geschrieben wurde: „Herr Christ, der einig Gotts Sohn“. Es stammt von Elisabeth Cruciger, einer Frau aus dem Freundeskreis um Martin Luther. Cruciger schrieb das Lied 1524. Noch im selben Jahr wurde es veröffentlicht, und zwar im zweitältesten evangelischen Gesangbuch überhaupt. Es wurde in Erfurt gedruckt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 26.01.2012 | 18:16  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige