Pothead in Erfurt: nicken, nicken, nicken

Es gibt wohl kaum eine Band, bei der das Kopfnicken beim Publikum so ausgeprägt ist, wie bei Pothead. Am Samstag rockten die drei Herren vor mehr als 400 Leuten das Gewerkschaftshaus. Zwei Stunden lang geradlinige Riffs, donnernde Rhythmen und immer nur Kopfnicken, weil es einfach nicht anders geht. Beweis? Einfach mal reinhören! http://www.youtube.com/watch?v=5aU6K1bIorw
Sympathisch sind die Herren obendrein.

Aus ihren 13 Alben gab es ein Best-Of zu hören. Die Leute hatten am Ende immer noch nicht genug davon. Nachdem ein Fersenbruch und die anschließen INfektion mit Krankenhauskeimen des Schlagzeugers Nick im Sommer zwei Open-Air-Auftritte in Thürigen platzen ließ, gab es einiges nachholen. Fünf Stücke aus dem neuen Album Jackpot fanden sich auf der Setliste. Von den Nackenschmerzen sollten sich die meisten Gäste aber bis zum Arbeitsstart am Montag wieder erholt haben.

Nur mehr musikalische Kostproben?
http://www.youtube.com/watch?v=tr0LitzuSn4
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige