Regen, Regen, Autofrei und vier Bürgerreporter waren dabei

Erfurt: Juri-Gagarin-Ring | Fototasche, Kamera, Brille und Regenschirm, es war ganz schön schwierig ein Paar Fotos zu schießen, als ich um 14:00 Uhr die erste Runde über den Juri-Gagarin-Ring machte.
Es regnete mal stärker mal etwas weniger und dennoch kamen die Leute auf den Erfurter Ring. Zwar nicht so viele wie erwartet aber sie kamen und amüsierten sich trotz des schlechten Wetters.

Um 15:00 Uhr trafen sich die die Bürgerreporter Uwe Driesel, Gerd Born, Gerald Kohl und ich im Gasthaus Johannes. Nach einem Käffchen ging es dann gemeinsam über den J.-G.-Ring. Es hatte aufgehört zu regnen und es waren auch inzwischen mehr Leute zu sehen, die mit Fahrrädern verschiedenster Art, Inline - Skater oder zu Fuß unterwegs waren.

Wann hat man schon mal die Möglichkeit auf dem Juri-Gagarin-Ring Volleyball oder Fußball zu spielen. Ein ungewöhnlicher Anblick aber man kann sich daran gewöhnen. Nicht zuletzt weil der Ring erst kurz vorher nach Sanierungsmaßnahmen wieder frei gegeben wurde.

Es war auf jeden Fall für jeden etwas dabei der sich für Kultur, Musik und Modenschau interessierte. Stark frequentiert war die Bühne mit der Modenschau, wo die Power-Biens Kleider vorstellten die aus Abfall gefertigt wurden.

Auch die Rockband „ORANGE“ sorgte richtig für Stimmung auf der Bühne am südlichen Juri-Gagarin Ring.

Ein Anfang ist gemacht. Nun hoffen viele Erfurter auf den Autofreien Sonntag im nächsten Jahr und vor allem auf besseres Wetter.
1
2
1
1
1
1
2
1
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
13.091
Eberhard :Dürselen aus Weimar | 19.09.2011 | 19:40  
3.004
Gerald Kohl aus Erfurt | 19.09.2011 | 21:39  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige