REGLERKIRCHE 26.05. 9.30 Uhr Tauferinnerung

Erfurt: REGLERKIRCHE ERFURT - IM HERZEN DER STADT | Sonntag 26.5. 9.30 Uhr – Reglerkirche Tauferinnerung
Gottesdienst-Team feiert mit Gästen zum Thema „Komm unter meinen Schirm“

Am Sonntag, 26.5. 9.30 Uhr feiert die Reglergemeinde mit Kindern und Familien einen Gottesdienst zur Tauferinnerung. Ort ist die Erfurter Reglerkirche in der Bahnhofstraße. Vorbereitet wurde der Gottesdienst von einem Team der Gemeinde, zumeist Ehrenamtlichen.

Das Thema lautet: „Komm unter meinen Schirm“. Gleich ob es regnet oder die Sonne scheint – ein Schirm wird gebraucht. Und im Gottesdienst wird nicht nur an die Taufe erinnert. Eine Taufe wird gefeiert. Hannah Börsch (1 Jahr jung) wird getauft. Eltern, Familie und Paten freuen sich auf die Taufe ihrer/s Tochter/Patenkindes. Und bringen selbstverständlich einen Schirm mit.

Mit dem Tauferinnerungsgottesdienst will die Reglergemeinde das christliche Sakrament wieder stärker in das Bewusstsein der Menschen rücken. Am Ende des Gottesdienstes werden den Teilnehmern im Segenskreis Kraft und Stärke für den Alltag zugesprochen.

Im Team arbeiten mit Cornelia Eberhardt, Luise Haak, Sabine Kämmer, Steffi Krause, Konrad Ludwig, Uta Pappe und Cornelia Rönnecke, Es singt die Regler-Singschar unter Leitung von Kantor Walter Seezen. Liturg: Pfarrer Johannes Haak.

Im Anschluß an die Feier ist Zeit für Gespräch und gemeinsames Kaffetrinken.

Zum Thema Taufe:
"Die Taufe ist nicht allein schlicht Wasser", schrieb der Reformator Martin Luther im Jahr 1529 in seinem "Kleinen Katechismus". Sie sei "das Wasser in Gottes Gebot gefasst und mit Gottes Wort verbunden". Für den Ratsvorsitzenden der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, bleibt sie "das Grunddatum christlicher Freiheit schlechthin".
Wer getauft ist, gehört zu Gott, erläutert der Präses Nikolaus Schneider. Jesus selbst machte sich nach den Überlieferungen der Bibel von Galiläa aus auf den Weg, um sich von dem Wüstenprediger Johannes dem Täufer in das Wasser des Jordans tauchen zu lassen.
Für Christen ist das Wasser Sinnbild für die Reinigung und Erneuerung des Lebens durch Jesus Christus.
In den ersten Jahrhunderten des Christentums hatten die meist bereits erwachsenen Täuflinge noch einen mehrjährigen Glaubenskurs erhalten, der Taufe war zudem ein spezieller Gottesdienst vorbehalten. Mit der zur Regel werdenden Kindertaufe ab dem vierten Jahrhundert wurde die Glaubensunterweisung auf später verschoben - heute dient dazu der Konfirmandenunterricht.

Zukünftiges: In Planung ist eine Restaurierung des Taufsteines der Reglerkirche. (siehe Foto)
Darüber entscheidet der Gemeindekirchenrat.

Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige