Strom

Der Fernseher läuft. Das Licht brennt. Die Küchenmaschine surrt. Ohne den Saft aus der Steckdose gehen in der modernen Welt alle Lichter und Computer aus. Unvorstellbar: das Ende unserer Zivilisation, oder? Im Zeitalter von Wissenschaft und Technik verstehen wir viel von der Welt, aber zu wenig von Gott. Wir verstehen Naturgesetze, aber der lebendige Gott ist uns fremd. Viele erklären, dass ein unsichtbarer Schöpfer nicht mehr in unsere Zeit passe. Andere haben überhaupt Mühe mit der Kirche und dem Glauben an Jesus Christus. Der Apostel Paulus schreibt vor zweitausend Jahren an die Christen in Rom: „Ich schäme mich des Evangeliums nicht, denn es ist eine Kraft Gottes, die selig macht alle, die daran glauben." (Römer 1,17).

In der griechischen Originalsprache dieses Briefes steht an der Stelle des Wortes „Kraft" der Begriff „dynamis". Wir kennen heute Dynamit, den Sprengstoff, der Felsen zerdonnert. Wir kennen Dynamo als Teil am Fahrrad, das Licht spendet. Die Kraft Gottes ist gewaltig wie Sprengstoff und elektrisch wie Strom. Elektroenergie ist für unsere Augen nicht sichtbar. Wir sehen und spüren die Wirkung und nutzen die Kraft. Nehmen Sie einfach Kontakt zu Gott auf! Ein Gebet. Schauen Sie, was passiert, wenn der unsichtbare Gott handelt. Er will Menschen erneuern und retten.

Gesegnete Zeit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige