Um den Finger gewickelt

MDR-Moderator Mario D. Richardt macht mit der Sendung „Mach dich ran“ Station in Sömmerda


Von Axel Heyder

SÖMMERDA. Das Fernsehen ist in Sömmerda kein häufiger Gast. Kein Wunder also, dass die Aufzeichnung der MDR-Sendung „Mach dich ran“ in und vor dem Rathaus für Furore sorgte. Moderator Mario D. Richardt stellte sich eben dort den Aufgaben, die sich die Stadt Sömmerda für den Leipziger Fernsehmacher ausgedacht hatte. Dass es ums Fahren und um Autos geht, sei an dieser Stelle bereits verraten. Mehr aber noch nicht!

  Seit 2001 schafft Mario D. Richardt bei „Mach dich ran“ kleinere Alltagsprobleme aus der Welt. Die Sendung besteht zumeist aus drei Teilen, einem Spiel, der Tagesaufgabe, und einer Wunscherfüllung. Zwölf Fragen muss der MDR-Mann während der Sendung am Montag, den 13. Mai, beantworten. Sömmerdas Bürgermeister Ralf Haubold legt dabei fest, dass wenn Richardt nicht wenigstens neun der Fragen richtig beantwortet, er um die Strafe nicht herum komme.

 Ob Mario diese erledigen muss oder nicht, erfahren die Zuschauer aber erst aus der Flimmerkiste. Und auch: Welche Rolle die Sömmerdaer Frauen spielen, die seit Wochen in der „Aktion Sömmerda strickt – Bunte Vielfalt, statt brauner Einfalt“ für eine tolerante Welt werben. All das können sich Neugierige kommenden Montag um 19.50 Uhr erleben.

 Dort werden die Sömmerdaer eine Reihe von Bekannten, Freunden und Verwandten mal im Fernsehen sehen – und an die 100 Leute sich selbst. Mit seiner charmanten und spontanen Art hat es der Moderator nicht schwer, die Sömmerdaer buchstäblich um den Finger zu wickeln. Dabei staunt mancher der Zaungäste nicht schlecht, wie so eine Sendung entsteht und was auch sie selbst als Statisten beachten müssen, damit sie gelingt.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige