VR Bank Westthüringen übergibt neues Kunstforum an die Residenzstadt

Vorstand Thomas Diwo von der VR-Bank Westthüringen übergab am Donnerstag nicht nur das neue Kunstforum an die KulTourstadt Gotha GmbH - auch dem Gebäude gab die Genossenschaft mit dem "Westthüringen-Center" einen ehrwürdigen Namen.
 
Vorstand Thomas Diwo von der VR-Bank Westthüringen übergab am Donnerstag nicht nur das neue Kunstforum an die KulTourstadt Gotha GmbH (hier mit OB Knut Kreuch und GF Torsten Kunz)- auch dem Gebäude gab die Genossenschaft mit dem "Westthüringen-Center" einen ehrwürdigen Namen.

Eine neue Stadtbibliothek, ein neues Stadtbad – schon Anfang Mai wird sich Gotha einer weiteren Touristenattraktion erfreuen können, welche jährlich tausende kunstmotivierte und interessierte Besucher in die Residenzstadt locken soll. Vor diesem Hintergrund übergab Thomas Diwo am vergangenen Donnerstag die sanierten Räumlichkeiten in der Querstraße 13-15 an den neuen Betreiber, die KulTourstadt Gotha GmbH.

Während Bibliothek und Stadtbad im Auftrag der Stadt Gotha saniert worden sind, zeichnete in der Querstraße die VR Bank Westthüringen eG für die Sanierung und den Umbau des ehemaligen Kundencenters verantwortlich. Ein Beispiel, welches in der Region nicht viele Vergleiche aufweisen kann. „Wir sind als Genossenschaft der Region Westthüringen verpflichtet – die Wiederherstellung dieses wunderschönen, historischen Altbaus war uns wichtig“, so der Vorstand in seiner Ansprache. Der um 1630 erbaute Gothaer Eckbau ist Bestandteil der wenigen noch erhaltenen historischen Wohnviertel der Residenzstadt. Mehr als 25 überwiegend regionale Unternehmen waren an dem Bau des neuen Kunstforums in Gotha beteiligt. „Das Kompetenzzentrum der VR Bank Westthüringen und das neue internationale Kunstforum bilden ein sehr harmonisches Gebäudeensemble im Erscheinungsbild der Innenstadt“, stellte Thomas Diwo zufrieden bei der Übergabe an die KulTourstadt Gotha GmbH fest. „Mit dem genossenschaftlichen und künstlerischen Gedanken haben wir zwei wertvolle historische Grundsätze in Gotha neu verbunden.“

Bewährtes erhalten – Neues voranbringen

Auf mehr als 2.400 m2 stehe jetzt der Mensch und seine Visionen im Vordergrund. Aber: solch eine Fläche brauche einen würdigen Titel, so Diwo. Vor diesem Hintergrund wird die Querstraße 13-15 fortan den Namen „Westthüringen Center“ tragen, um auf die vernetzten Strukturen, die wirtschaftlichen Stärken und das kreative Potential der Region Westthüringen aufmerksam zu machen.“ Das neben Eisenach auch Gotha eine Vielzahl an kulturhistorischen Schätzen aufweisen kann, liegt auf der Hand. „Die Förderung von Kunst und Kultur in der Residenzstadt war uns eine Herzensangelegenheit“, betont er. „Uns war natürlich wichtig, Bewährtes zu erhalten – aber wir wollten auch etwas Neues voranbringen.“

Spannende Historie trifft auf neue Aufgaben

„Entgegen dem alten Kunsthaus am Ekhofplatz bieten die neuen Räumlichkeiten in der Querstraße auf drei Stockwerken mit insgesamt 350 m2 sehr viel mehr Platz für klare, weiträumige Ausstellungsflächen“, berichtet der neue Betreiber und Geschäftsführer der KulTourStadt Gotha GmbH Torsten Kunz bei der Übernahme stolz. Auch sind die ersten zwei Jahre bereits ausgebucht – ab 8. Mai 2014 werden die neuen Ausstellungshallen mit einer ersten Vernissage geöffnet sein. Bis Oktober zeigt die gebürtige Gothaerin und heute in London lebende Künstlerin Milein Cosman hier Werke ihrer Ausstellung „Lebenslinien“. Damit kann Gotha mithilfe dem Engagement der VR-Bank Westthüringen eG auch auf internationalem Parkett einen weiteren kulturellen Anziehungspunkt bieten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige