Wegmarken

Wir finden sie auf Marktplätzen, vor alten Straßenkreuzungen oder nahe bei Kirchen: Postmeilen-Säulen. In Sachsen sind sie mit Wappen und Krone verziert. Doch wichtig sind vor allem die Streckenangaben und Reisezeiten. Pfeile weisen nach München, nach Prag, nach Hannover. Zahlen geben Meilen und Stunden an.

Heutzutage haben wir ein Navigationsgerät im Auto oder im Mobiltelefon, um zielsicher zu reisen. Präzise werden Kilometer, Autobahnabfahrten und Sehenswürdigkeiten gezeigt. Wir brauchen in unserem Leben Wegweiser und orientieren uns an Wegmarken. Ist nicht auch der Jahreswechsel so ein Punkt im Ablauf der Zeit, da wir innehalten und uns neu auf nächste Lebensstrecken einstellen? Ein neues Jahr hat angefangen und wir stehen vor den altbekannten Fragen. Was wird das Jahr bringen? Wie geht mein Lebensweg weiter? Gesundheit, Gehalt, Beruf, Ruhestand und Rente?

Jesus Christus geht mit uns durch dieses Jahr. Er wird nicht sofort alle Fragen beantworten. Aber er wird uns gern führen und leiten. Er sagt uns: "Siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende." (Matthäus 28,20 b). Dies ist der letzte Satz im Matthäus- Evangelium. Es ist ein gutes Wort für jeden Tag des angefangenen Jahres. Überhaupt will uns sein Wort alle Tage begleiten. Noch ist die Zeit für gute Vorsätze. Warum nicht neu die Bibel in die Hand nehmen und mit täglichem Gebet starten? Gesegnete Zeit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige