Weltraumflug

Zum 50. Mal jährt sich jetzt ein Ereignis, das damals die Welt in Staunen versetzte. Am 12. April 1961 flog der Russe Juri Gagarin in den Weltraum. Nach 108 Minuten Flug landete er sicher wieder auf der Erde. Dieser Tag gilt als Beginn bemannter Raumfahrt, wobei es bald auch Frauen in der Reihe der Kosmonauten und Astronauten gab. Die verschiedenen Begriffe für die wagemutigen Weltraumfahrer stammen aus der Zeit, da der Raumflug im Kampf der Wirtschaftsund Machtsysteme eine besondere Bedeutung hatte. Es entwickelte sich zwischen Ost und West ein Wettkampf um kosmische Rekorde.

Als Gagarin die Frage nach Gott im Himmel gestellt wurde, soll die Antwort gewesen sein: "Ich habe Gott da oben nicht gesehen." Wie auch immer. Selbst Gagarin wird gewusst haben, dass es so einfach mit der Gottesfrage nicht ist. Der Gott, der in der Bibel zu uns spricht, wohnt nicht oben in den Wolken und nicht draußen im Weltraum.

Bei der Einweihung des Tempels von Jerusalem staunte der König Salomo: "Aber sollte Gott wirklich auf Erden wohnen? Siehe, der Himmel und aller Himmel Himmel können dich nicht fassen wie sollte es dann dies Haus tun, das ich gebaut habe?" (1. Könige 8,27). Gott wohnt nicht in heiligen Häusern und nicht hinter fernen Sternen. Er will uns nahe sein. Im gekreuzigten Jesus von Nazareth hat er sogar unser Leiden und Sterben auf sich genommen. Gesegnete Zeit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige