Winter

Endlich. Der erste Schnee ist da. Mit den ersten Schneefällen stellen sich winterliche Gefühle ein. Nach den Zeiten mit Nebel, Regen und Dunkel bringt der erste Frost Klarheit. Endlich Schnee. Für Kinder ist das wie ein Wunder, wenn es schneit. Eine weiße Decke liegt still auf der Landschaft. Wälder und Wiesen, Hecken und Häuser sehen anders aus. Alles hat ein neues Gesicht erhalten. Selbst Misthaufen und Müllberge schauen umhüllt mit frischem Weiß ganz nett in die Welt. Der Winter ist die Zeit großer Wandlungen. Es genügen kleine Temperaturunterschiede und aus Wasser werden Schneeflocken. Wer an kalten Wintertagen mit Sonnenschein den Reif betrachtet, blickt in eine andere Welt. Feinste Eiskristalle in einzigartiger Schönheit zeigen sich. Alles Originale, durchscheinend weiß.

Vor diesem Hintergrund heißt es in der Bibel: „Wenn eure Sünde auch blutrot ist, soll sie doch schneeweiß werden, und wenn sie rot ist wie Scharlach, soll sie doch wie Wolle werden." (Jesaja 1). Hier geht es nicht um ein freundliches Verhüllen unter der Schneedecke, sondern um ein gnädiges Verwandeln. Gott verändert unser Leben und verbindet damit die Bitte: „Wascht euch, reinigt euch, tut eure bösen Taten aus meinen Augen, lasst ab vom Bösen! Lernet Gutes tun, trachtet nach Recht, helft den Unterdrückten." Will der erste Schnee uns sagen: Alles wird wieder gut? Ja, mit Gottes Hilfe.

Gesegnete Zeit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige