Worte zum Sonntag: Jesus kommt zu Besuch

Es kommt Besuch. Jesus steht vor der Tür, überraschend für Marta und Maria. Heute melden wir uns noch rasch per Telefon an und fragen, ob es überhaupt passt. Wenn sich plötzlich Besuch bei uns ankündigt, ist doch gleich die Frage: Ist auch alles gerichtet und empfangsbereit? Schließlich soll alles in Ordnung sein. Beim Gast wollen wir einen guten Eindruck hinterlassen.

Die beiden Frauen, von denen die Bibel erzählt, verhalten sich ganz gegensätzlich. Marta macht sich viel zu schaffen, um Jesus zu dienen und zu bewirten. Sie ist fleißig. Doch vor lauter Arbeit bleibt kaum Zeit zum Gespräch mit dem Gast. Maria dagegen sitzt die ganze Zeit bei Jesus, redet und hört zu. Marta regt das auf. Sie beschwert sich beim Gast: "Herr, fragst du nicht danach, dass mich meine Schwester lässt allein dienen? Sage ihr doch, dass sie mir helfen soll! Der Herr aber antwortete und sprach zu ihr: Marta, Marta, du hast viel Sorge und Mühe. Eins aber ist Not. Maria hat das gute Teil erwählt; das soll nicht von ihr genommen werden." (Lukas 10,40b- 42).

Zu guter Gastlichkeit gehören nicht nur die saubere Stube und köstliches Essen. Nehmen wir uns Zeit für die Begegnung, wenn Besuch kommt. Es ist eine Zeit, die so nicht wiederkehren wird. Maria hat das begriffen und die Stunden mit Jesus als besondere Begegnung gesehen. Das kann ihr niemand nehmen. Nehmen auch wir uns Zeit für Jesus.

Gesegnete Zeit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
13.445
Uwe Zerbst aus Gotha | 23.04.2013 | 23:08  
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 24.04.2013 | 08:38  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige