"Yesterday Man" Chris Andrews steht am 19. September in Erfurt auf der Bühne

(Foto: Agentur / Chris Andrews)
Erfurt: Dasdie Brettl |

Er ist garantiert nicht von gestern: Der Yesterday Man Chris Andrews


Bereits als Teenager war Chris Andrews der Musik verfallen, er trat schon damals allein und mit den Beatles auf, komponierte für viele andere Künstler. Mit seinem selbstgeschriebenen „Yesterday Man“ landete er über Nacht auf Platz 1 der Hitparaden, die Platte wurde im Laufe der Jahre mehr als 100 Millionen Mal verkauft. „Pretty Belinda“, „Carole Ok“ und andere seiner Lieder wurden ebenfalls Riesenhits. Chris Andrews komponierte mehr als 700 Lieder, schrieb für Künstler wie Adam Faith, Cher, Mamas & Papas, Agnetha, Hazy Osterwald, Suzi Quattro und andere, landete damit weltweit Charterfolge. Mit seinen fast 73 Jahren wird er nicht müde, weiter Songs zu schreiben und auf der Bühne zu stehen.

Am 19. September kommt Chris Andrews ins Dasdie Brettl nach Erfurt, er tritt dort bei „Best of Rock“ auf, wie auch die Golden Sixties Band und The Lords. Zuvor stand er uns Rede und Antwort:




Sind Sie beleidigt, wenn Sie jemand als den ewigen Yesterday Man bezeichnet?

Nein, dazu höre ich das viel zu oft, es macht mir nichts aus. Außerdem ist das ja eine Anspielung auf meinen Hit. Ich werte das als Kompliment, ich bin ja nicht von gestern! Außerdem bin ich übrigens noch Pretty Belinda...!


Ist es gut, dass Sie den Yesterday Man vor 50 Jahren doch selbst gesungen haben? Es war ja anders geplant.

Ich finde: Ja! Den Song hatte ich damals für Sandie Shaw geschrieben, sie hat aber abgesagt. Mein Freund Bill Wyman von den Rolling Stones hat das Lied gehört und gesagt: Das ist perfekt für dich.


Sie stehen seit 50 Jahren auf der Bühne, haben über 700 Titel komponiert, bringen nach wie vor neue Songs heraus, singen Duette mit anderen Musikern - woher kommt die Inspiration?

Die ist Gott sei dank immer da. Ich weiß auch nicht, woher das kommt. Ich habe immer Lust, Neues zu entdecken. Und so ein Duett mit einer Nachwuchssängerin hält auch fit, da fühle ich mich jung im Kopf. Als wäre ich 25. Wenn ich dann aber in den Spiegel sehe, oh, oh...


Klingen Sie noch wie damals?

Na klar! Aber weil ich den „Yesterday Man“ schon so oft gesungen habe, konzentriere ich mich nicht immer so auf den Text, da passiert es manchmal, dass ich zuerst die zweite Strophe singe. Meine Frau guckt dann immer ganz entsetzt.


Womit überrascht uns Chris Andrews noch?

Mit immer neuen Songs, ich komponiere nach wie vor. Und im Herbst nehme ich ein neues Duett auf. Ich bin immer viel unterwegs, das ganze Fahren ist schon anstrengend. Aber wenn ich dann vor dem Publikum auf der Bühne stehe, ist alles vergessen, das ist einfach das allerbeste Gefühl!


Haben Sie einen besonderen Draht nach Thüringen?

Ich liebe Thüringen, da sind die Leute so freundlich. Und das Essen ist lecker, Ihr habt hier eine ganz besondere Art zu kochen. Erfurt ist eine Super-Stadt, dort lebt auch meine Lieblingsband, das ist die Golden Sixties Band. Ich freue mich, wieder mit den Jungs auf der Bühne zu stehen, wir haben uns zwar gesehen, aber schon ein Jahr nicht mehr zusammen gespielt.

Termin:



Best of Rock, Dasdie Brettl Erfurt, Samstag, 19. September, 20 Uhr, Karten: 0361/551166.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige