3 Jahre meinAnzeiger.de, die Bürgerreporter kommen zu Wort

Fotos: Heyder
Drei Jahre meinAnzeiger:

Hans-Gerd Born:

Angesetzt ist! 82 Kommentare - so fiel die Ernte von Hans-Gerd Born aus, als er im Juli 2011 eine Fotomontage nach reichlicher Ernte der rote Früchtchen einstellte. Kirschlikör setzte er an, Kirschmarmelade kochte er. Dazu hatten viele BürgerReporter etwas zu sagen. „Damit konnte ich nicht rechnen“, wundert sich Born noch immer. Während der lebhaften Diskussion musste er sein Geheimnis mit dem eingemischten Kanidszucker preis geben. Am Ende des Jahre trafen sich eingen der BürgerReporter auf dem Erfurter Weihnachtsmarkt. Der Likör, wurde wie in manchem Kommentaren gefordert, zum Kosten angeboten und teils mit Glühwein veredelt.


Mariette Demirelli:

Rätselhaft: Eine echte Kopfnuss gab BürgerReporterin Mariett Demirelli den Lesern im Bürgerportal auf. "Ich fotografiere gerne, vorwiegend Naturmotive. Ich versuche die eine oder andere Rätselnuss auf diesem Portal zu knacken oder suche selbst nach Rätseln für die Leser. Das Lösen bzw. zu vermuten auf dem richtigen Weg zu sein, kann sehr amüsieren", sagt die Erfurterin. "Da bin ich in einem Erfurter Geschäft auf dieses skurriles Ding gestoßen. Ich konnte es für ein witziges Quiz gut gebrauchen." Der Snackwerfer für Haustiere brachte es auf 79 Kommentare, an denen sich 416 Leser beteiligten. Die freundschaftsliche Verbindung unter den Lesern hat dabei zu lustigen Kommentaren geführt. "Von mir gibt es neben vielen Schnappschüssen, den einen oder anderen ernsten Beitrag, den die Leser gerne auf meinanzeiger.de nachlesen bzw. kommentieren können."

Uwe Zerbst:

"Wer soll es machen?", die Frage hat sich BürgerReporter Uwe Zerbst gestellt. Und machte es schließlich selbst. Er organisierte das erste Treffen der BürgerReporter in Gotha Boxberg auf der Pferderennbahn. Ein weiteres Meeting hat es noch gegeben - und zum 3. Geburtstag soll wieder eines folgen. "Auf meinAnzeiger machte mich BRin Hannelore Grünler aufmerksam. Schnell fand ich Gefallen am Schreiben und Werben für Gotha und Thüringen, fand Anklang und eine wünschenswert freie Form. Eine Reihe von Gleichgesinnten in ihren herrlichen Unterschieden inspirierte mich, zu einem Treffen der BR einzuladen und es zu organisieren. Die Resonanz bestätigte, solche Treffen den BR anzusprechen / anzubieten /(mit) zu organisieren". Vielleicht klappt es im Frühjahr mit dem nächsten Treffen, hofft Uwe Zerbst.
Auf meinAnzeiger freue ich mich über den Anklang der Beitragsgruppen „Gotha einladend / . . . ist immer eine Reise wert“ sowie „Gedichte“ der BR."
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
16.680
Steffen Weiß aus Gera | 14.02.2014 | 09:14  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige