Alpakas mit dem magischen Blick

„Wer einem Alpaka zu lange in die Augen schaut, ist von ihm für immer gefesselt“. So sagt es ein altes Sprichwort aus den Anden. Dr. Bodo Kröll nickt. Er hat zu lange hingesehen.
Der Tierarzt besitzt nicht nur von Berufs wegen ein großes Herz für Tiere, auch nach dem Dienst geht es bei ihm seit Jahren schon fröhlich-tierisch zu mit seinem kleinen Streichelzoo und Langzeitasyl für Minischweine oder Esel.

Inzwischen hat längst eine neue Leidenschaft von ihm Besitz ergriffen. Als er vor sechs Jahren zum ersten Mal mit Alpakas, den aus Chile, Peru und Bolivien stammenden Kleinkamelen, Bekanntschaft machte, war es um ihn geschehen. „Alpakas sind sehr faszinierende Tiere“, schwärmt er von den drolligen Vierbeinern, die auch in Europa immer mehr Freunde finden. Allein in Deutschland leben heute um die 6500 von ihnen. In Thüringen wird es wohl so etwa 50 stolze Alpaka-Besitzer geben, schätzt Dr. Kröll. Auch er gehört inzwischen zu ihnen.

Begonnen hat alles mit den beiden Tieren Bruno und Lisa. „Die haben wir sehr sorgfältig ausgewählt, waren in Peru und Chile auf verschiedenen Farmen unterwegs“, erinnert sich der Tierarzt. Heute sind es bereits 18 Tiere, die auf Dr. Krölls neu gegründeter Alpaka-Farm in Witterda zu Hause sind. Inzwischen werden die Tiere hier sogar gezüchtet. Die wuscheligen Zugezogenen gehören längst zum normalen Dorfgeschehen.

Immer wieder kommen Besucher zum Schauen und zum Streicheln, zeigen sich begeistert von den lediglich beim Geschirr-Anlegen etwas scheuen Tieren. Ansonsten sind die bis zu 75 Kilogramm schweren und ein Stockmaß von einem Meter erreichendenden Herdentiere immer äußerst freundlich und mächtig neugierig. Wenn sie auf ihre Art miteinander kommunizieren, klingt das mitunter ziemlich lustig. „Manche Menschen besuchen uns ziemlich regelmäßig, einige leihen sich die Alpakas aus und gehen sogar mit ihnen
spazieren“, ist von Dr. Kröll zu erfahren.

Wer einen solchen Begleiter hat, kommt von dem gemeinsamen Spaziergang meist vollkommen entspannt zurück. „Die Alpakas haben einfach eine wunderbar beruhigende Wirkung“, schwärmt ihr Besitzer, der die Gegenwart der Tiere vor allen nach einem stressigen Tag besonders schätzt. Er weiß, dass sie anderswo auch gern zu Therapiezwecken eingesetzt werden. Auch Kindergeburtstage werden gern bei den Alpakas gefeiert.


Wissenswertes:
Alpakas wurden vor über 5000 Jahren von den Inkas aus den Wildformen Vikunja und Guanako gezüchtet. Sie werden etwa 20 bis 25 Jahre alt. Die Fohlen („Cria“) kommen nach 11,5 Monaten zur Welt.
Weitere Informationen: www.alpakafarm-kroell.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
13.084
Eberhard :Dürselen aus Weimar | 26.06.2011 | 11:31  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige