Auflösung des Mast-Rätsels

Die Fotos wurden am 4. März 2011 um 17.10 Uhr aufgenommen.
Liebe Mit-User, werte Kommentatoren,




Ihr ward unglaublich cool und fleißig. Danke für den regen Gedankenaustausch. Es ging immerhin um einen rund 50 Jahre alten stählernen Strom-Mast – mittlerweile wohl der berühmteste in Thüringen. Und er steht immer noch.

Doch der Eiffelturm unter den Strom-Masten wird sich eventuell bald verändern, denn eine Erneuerung der Trasse steht bevor. Bald heißt es vielleicht Abschied nehmen. Doch ihm wurde für seine treuen, standhaften Dienste ein Denkmal auf meinanzeiger.de gesetzt.

Er trotzte den Wetterkapriolen, Temperatur-Schwankungen und Strompreiserhöhungen. Er verzog keine Mine. Aber einen neuen Anstrich hätte er längst verdient. Er ist sozusagen Garant dafür, dass wir uns, liebe Mit-User, über das Portal verständigen können. Oder wollt Ihr lieber neben einem Stromaggregat surfen?

Wir sollten die Masten mehr achten! So wie Goethe, denn in der Urform zu seinem „Osterspaziergang“ heißt es: „Vom Eise befreit sind Strom-Mast und Bäche…“ Vielleicht wird nach unsrer Aktion das Wort „Mastkult“ auch Wort des Jahres. Das wäre doch mastig! So viel Angenehmes verbindet uns bereits mit diesem genieteten Giganten: Masthuhn, Mastkuh, Mastbulle, Mastschwein, Mastgans, Mastfutter, Mastkur, Masterplan…

Liebe Mit-User,

Eure gebannte Anteilnahme war mir Ansporn genug, um mich am Freitagnachmittag zum eisernen Stahl-Koloss auf den Weg zu machen. Ich marschierte rund fünf Kilometer, verlor 430 kcal und tankte Sonne. Dafür gebührt Euch der Dank. Ich habe ihn gefunden, gestreichelt und fotografiert und natürlich lieb von Euch gegrüßt.

Bei der Berührung schlug er nicht zurück. Ein Anzeichen dafür, dass seine „Isolanporzellatoren“ noch genügend Widerstand bieten. Der Strommast ist sehr stolz und gerührt. Eine so große Aufmerksamkeit hätte er nicht erwartet. Er grüßt Euch alle herzlich zurück. Der einsame Mast versprach, sich auch weiterhin gegen die Last der faul an ihm hängenden Stahlseile zu stemmen. „Die zwingen mich nicht in die Knie“, rief er mir noch zu. Er ist ein wirklicher Master. Der Mast – unser Freund.

Wo steht der Mast?
- Erde = richtig
- Thüringen = richtig
- aufgereiht = richtig
- in einer Trasse = richtig
- Auflösung Freitag = falsch
- davor und dahinter stehen weitere Masten = richtig
- hinter den Windrädern, Richtung Molsdorf = falsch
- auf einem Feld bei Waltersleben = richtig
- ich mit wilder Frisur = falsch
- mit Gummianzug untern Mast = falsch
- Backstage-Fotos = richtig
- Sauerstoffzelt = falsch


Der Mast steht rund 70 Meter vor dem Steigerwald undrund 1,4 Kilometer von Waltersleben entfernt, Rioctung Rhodaer Grund, Flur 413/19.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
3 Kommentare
3.004
Gerald Kohl aus Erfurt | 05.03.2011 | 22:44  
Michael Steinfeld aus Erfurt | 06.03.2011 | 09:25  
Thomas Gräser aus Erfurt | 09.03.2011 | 09:20  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige