Aus Geld mach Zeit – Unternehmerehepaar aus Waltershausen hilft, statt zu schenken

Dieter und Stefanie Ortmann von maxx-solar & energie aus Waltershausen verzichten auch in diesem Jahr wieder auf die Weihnachtsgeschenke für Mitarbeiter und Kunden – sie spenden das Geld den Familien krebskranker Kinder.

Waltershausen/Jena. Weihnachten steht wieder vor der Tür – für viele Unternehmen heißt es jetzt noch einmal: Endspurt. Jahresabschluss vorbereiten, Projekte abschließen, Grüße, Danksagungen und Geschenke für treue Kunden. Genau auf letzteres wollen Stefanie und Dieter Ortmann mit ihrem Team von maxx-solar & energie aus Waltershausen in diesem Jahr erneut verzichten. Der Unternehmer und seine Frau unterstützten bereits 2011 den Volleyballclub Gotha, als es finanziell eng wurde. Im letzten Jahr halfen sie bei einem Herzensprojekt aus. „Viele verbringen die lang ersehnten Weihnachtsfeiertage nicht etwa im Kreis ihrer Familie, sondern in Krankenhäusern, Pflegeheimen und Hospizen. Ein Grund mehr für uns, an diejenigen zu denken, denen die Gesundheit in dieser Zeit nicht erlaubt, entspannt zu Hause mit Verwandten, Freunden und Geschwistern zu feiern“, erklärt Stefanie Ortmann. Sie ist sich sicher, dass dies auch im Sinne ihrer Kunden ist.

Darum verzichtete das Mitarbeiterteam von maxx-solar & energie im vergangenen Jahr auf alle Weihnachtsgeschenke. Statt dessen überreichten sie das Geld der Elterninitiative für krebskranke Kinder Jena e.V. Diese machte aus Geld Zeit und schenkte neun Geschwistern von erkrankten Kindern ein Supersommercamp am Chiemsee. Über 60 Geschwister und 18 Betreuer genossen unter dem Motto „Jetzt bin ich mal dran“ zehn gemeinsame Tage voller großartiger Freizeitangebote und Workshops zum Abschalten und Auftanken. Darüber hinaus gab es viele Gespräche und Tipps für die kleinen und großen Geschwister, wie man mit der Krankheit des Bruders oder der Schwester umgehen kann.


„Wir hoffen, dass die Kinder noch lange von dieser Auszeit, ihren Erlebnissen und den neuen Freundschaften zehren und tapfer bleiben im Kampf gegen den Krebs“, so Stefanie Ortmann. Vor diesem Hintergrund wird das Team auch in diesem Jahr wieder auf die Flasche Wein, die Karten und andere kleine Aufmerksamkeiten verzichten und sie umwandeln. Aus Geld wird so Zeit und Liebe – eine Aufmerksamkeit, die besonders die Familien nötig haben, die mit der Krankheit eines Familienmitglieds zu kämpfen haben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
3.050
Antje Hellmann aus Jena | 16.12.2013 | 13:07  
899
Ninette Pett aus Gotha | 16.12.2013 | 13:28  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige