Begegnung mit Anna - Brigitte Künzel aus Gotha stellt ihr erstes Buch vor

 
(Foto: Verlag)

"Annas Lebenskorrekturen" heißt der erste Roman der in Gotha geborenen und dort lebenden Brigitte Künzel.

Kreativer Neubeginn zum Kraftschöpfen



Schreiben ist wie Medizin. Gute, wirksame Medizin. Als Brigitte Künzel sehr krank ist, entdeckt sie das Schreiben für sich. Früher hatte sie immer wieder einmal kleine Geschichten geschrieben. Jetzt möchte sie es richtig machen, eignet sich in einer speziellen Schule und in Kursen das Handwerk dafür an. „Ich wollte weg von der Krankheit, meine Gedanken frei haben“, erinnert sich die Gothaerin an die Zeit des kreativen Neubeginns und des Kraftschöpfens. Zum Abschluss der Hamburger Schreibschule muss sie das Exposé für einen Roman erstellen. Mehr will sie gar nicht. Doch die aus- und angedachte Geschichte lässt sie nicht mehr los. Sie will weitergedacht werden.

Noch unwirklich: Der Roman ist fertig



“Dabei hatte ich das nie vor“, gesteht Brigitte Künzel und hält dabei ihren druckfrischen Roman in der Hand. „Annas Lebenskorrekturen“ steht auf dem Einband. Ein wenig ungläubig blickt sie auf die Seiten, kann ihre Aufregung kaum verbergen. Alles ist noch so neu, so ungewohnt. „Irgendwann einmal hatte ich im Fernsehen die Geschichte von zwei betagten Geschwistern gehört, die im Krieg getrennt wurden und sich erst Jahrzehnte später wiedergefunden haben. Das hat mich sehr berührt“, berichtet sie von der ursprünglichen Inspiration für ihr Buch.

Annas Leben



Um ein Geschwisterpaar geht es in der Handlung allerdings nicht, es gibt zwar eines, das auch kurz getrennt ist, aber die Hauptperson ist die 1919 geborene Anna. Das junge Mädchen weiß schon früh, was es will: Frauenärztin werden. Die Krankheit der Mutter, die Heirat, Kriegswirren, böse Schwiegereltern und andere Widrigkeiten schleudern ihr gewaltige Steinsbrocken in den Weg. Immer wieder ist Anna gezwungen zu reagieren, sie muss stark sein, muss kämpfen.

Packende Handlung



„Die Handlung packt und nimmt den Leser mit auf eine Reise durch das ganze Leben von Anna, die mit Mut, Herz und Verstand ihren Lebenstraum verfolgt und auch nicht aufgibt, als die widrigen Lebensumstände sie in Richtungen schicken, die sie von ihrem Weg abzubringen drohen“, schreibt eine der ersten Leserinnen über die Lektüre und fügt hinzu: „Ein wunderbares Buch mit sensibel skizzierten Charakteren, intensiv herausgearbeiteten Milieubeschreibungen und einem geschichtlichen Hintergrund, den jeder von uns zu kennen glaubt, der aber in diesem Buch aus einem völlig anderen Blickwinkel dargeboten wird."

Die Fakten sind ihr wichtig



Brigitte Künzel lächelt verlegen über so viel Lob und nickt. Der geschichtliche Hintergrund in ihrem Buch ist ihr wichtig, sagt sie, die Fakten müssen stimmen. Deshalb fährt sie noch vor dem Schreiben ein paar Mal mit ihrem Mann nach Passau, wo der Roman spielt. Außerdem wälzt sie Bücher, durchforstet Archive. So hat sie Geschichte noch nie erfahren. Plötzlich ist alles so sehr nah, so berührend, so aufwühlend. Sie weiß jetzt fast alles über die Pogromnacht in Passau, die Bombennacht in München, über Zwangsarbeit und Erbbauernhöfe. „Für die Recherche habe ich fast länger gebraucht als fürs Schreiben“, erinnert sich Brigitte Künzel an die intensive Zeit der Vorbereitung.

Innige Bindung zu Anna



Immer intensiver wird auch ihr Verhältnis zu Anna, ihrer Romanheldin. „Ich habe ganz am Anfang gar nicht gewusst, welche große Rolle sie spielen, wie sich alles entwickeln würde“, sagt die Autorin, die sich beim Schreiben immer mehr in Anna hineinversetzte. In eine Frau, die ihr Leben trotz schwieriger Umstände in die Hand genommen hat. In eine Frau, die anderen Mut machen kann. Selbst ihrer Schöpferin. „Das Schöne daran ist, dass es mir sehr geholfen hat, eine positive Wende in Annas Leben zu finden und damit gleichzeitig selber Kraft zu schöpfen“, gibt Brigitte Künzel zu und wünscht sich diesen Effekt auch für ihre Leser. Vielleicht, so überlegt sie laut, wird ihr erstes Buch nicht das einzige bleiben. Beim nächsten aber gehe es in eine ganz andere Richtung, davon ist sie überzeugt. Doch nun steht erst einmal Anna im Mittelpunkt. Termine für Lesungen gibt es noch nicht. „Ach, da muss ich mich erst einmal langsam herantasten, dafür bin ich noch viel zu aufgeregt“, winkt Brigitte Künzel lächelnd ab. Aber in einer kleinen Runde könnte sie es sich doch vorstellen zu lesen.



Das Buch:



Brigitte Künzel „Annas Lebenskorrekturen“, Persimplex Verlagsgruppe, ISBN 978-3-86440-248-7, Preis 16,20 Euro

Die Autorin:


Brigitte Künzel wurde 1950 geboren und lebt noch immer in ihrer Geburtsstadt Gotha. Hier legte sie ihr Abitur ab, absolvierte später ein Finanzschulstudium. Als ihre beiden Kinder noch klein waren, hat sie für sie immer wieder einmal Geschichten geschrieben, als Ausgleich zur 'trockenen Zahlenarbeit', wie sie sagt. Jahre später absolvierte sie die Hamburger 'Schule des Schreibens' und belegte Schreibkurse. Nun hat sie ihren ersten Roman geschrieben.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige