Beißunfall

Im AAZ, Nr. 41 vom 14,10,12 veröffentlichten Sie einen Beitrag der Bürgerreporterin Silke Dokter aus Erfurt.
Diesem Beitrag möchte ich als Hundehalter in der Stadt widersprechen, da Frau Dokter die Bedeutung von Hunden als Haustiere und Sozialpartner, gerade in der Stadt absolut verkennt und zum anderen die Haltungsbedingungen von Hunden gerade auf dem Lande verkennt, denn die sogenannten Wachhunde sind bemitleidenswerte Geschöpfe, die zu einem sehr hohen Anteil nicht aus ihrem Grundstück heraus kommen, mit denen kaum gearbeitet wird und die in vielen Fällen absolut nicht artgerecht gehalten werden.
Artgerecht durch Wald und Wiesen zu stromern ist auf dem Lande auch nicht immer möglich, da das Freilaufen von Hunden z.B. im Wald grundsätzlich verboten ist.
Bei der Hundehaltung kommt es generell auf das Verantwortungsbewusstsein des Hundhalters an und es kommt darauf an, das alle anderen Mitbürger sich Hunden gegenüber auch respektvoll benehmen sollten.
Wenn Hunde beißen, sind in der Regel die Menschen schuld. Entweder ist der Hund nicht richtig erzogen oder das Opfer hat sich falsch verhalten.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
502
Fedor Freytag aus Erfurt | 14.10.2012 | 15:18  
12
Rainer Voigt aus Erfurt | 15.10.2012 | 11:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige