Bewegung, Spiel und Spaß

Erfurt: Astrid-Lindgren-Schule | Nichts los im Hort? Nichts so an der Astrid-Lindgren-Schule, einer der größten Grundschulen in Erfurt. Die Schülerinnen und Schüler erwartet ein umfangreiches Freizeitangebot und zahlreiche Arbeitsgemeinschaften.

Seit Februar ist eine neue Arbeitsgemeinschaft dazugekommen: die AG „Abenteuerspiele“.
20 Schülerinnen und Schüler aus der Klassenstufe 2 treffen sich dazu jeden Montag zwischen 14 bis 16 Uhr. Die Kinder kommen aus sehr unterschiedlichen familiären Verhältnissen und sind zum Teil bereits geprägt durch die stadtteiltypischen Defizite wie hohe Arbeitslosigkeit und sozialschwache Infrastruktur.

Stefan Linke und Daniel Knackstedt vom ELAN e.V. betreuen die AG. Unterstützt werden sie durch Jens Reißland, Kevin Hildebrandt, Nathan Jünger und Maria Leidenfrost, die als Praktikanten beim ELAN e.V. tätig sind.
Bis zu den Sommerferien wollen sie die Kinder in Rollen- und Bewegungsspielen dazu anleiten, mehr über sich selbst zu erfahren aber auch zu lernen, wie es ist, ohne Konkurrenz zu spielen.
Mit den Kindern soll so eine gemeinsame Basis für ein respektvolles Miteinander geschaffen werden und die Schule als einen Ort des Miteinander, der Zuflucht und der Begegnung.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige