BStU-Außenstelle Erfurt zeigt Ausstellung zu Politisch Verfolgten ab 14.09.16 bis 17.10.16

Wann? 17.10.2016

Wo? BStU, Außenstelle Erfurt, Petersberg 19, 99084 Erfurt DE
Erfurt: BStU, Außenstelle Erfurt |

„Mauern, Gitter, Stacheldraht“

Politisch Verfolgte in der Sowjetischen Besatzungszone und der DDR stehen im Mittelpunkt einer Ausstellung, die ab dem 14. September in der Erfurter Außenstelle der Bundesbeauftragten für die Stasi-Unterlagen (BStU) Station macht. Zur Eröffnung am 14. September um 14 Uhr ist Zeitzeuge Alexander W. Bauersfeld zu Gast. Er war in der DDR aus politischen Gründen eineinhalb Jahre lang inhaftiert und wurde 1984 von der Bundesrepublik freigekauft. Die Ausstellung stammt von der Union der Opferverbände kommunistischer Gewaltherrschaft (UOKG).

Die Unterdrückung der Bevölkerung in der Besatzungszone und der DDR zwischen 1945 und 1990 fand auf vielen Ebenen statt. Zu Leidtragenden wurden oft auch junge Menschen, die wegen ihrer Einstellung oder Lebensweise in Konflikt mit dem Staat gerieten. Die Ausstellung verleiht ihnen ein Gesicht. Sie erzählt von den Schicksalen deportierter Frauen und Mädchen, von Internierten in deutschen und osteuropäischen sogenannten „Speziallagern“. Weiterhin wird von politischen Häftlingen in DDR-Zuchthäusern berichtet, von Zwangsausgesiedelten an der innerdeutschen Grenze und von Verfolgten und Inhaftierten der DDR-Staatssicherheit.

Eine Ausstellung der UOKG e.V. - Gefördert mit Mitteln der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur.

Eröffnungstermin: 14. September 2016, um 14:00 Uhr

Ort: Petersberg Haus 19, 99084 Erfurt

Ausstellungszeitraum: 15. September 2016 bis 17. Oktober 2016
täglich 9.00 - 18.00 Uhr

Der Eintritt ist frei.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige