Der Mann mit dem Schuh-Tick: Friedrich Jacob

Friedrich Jacob kann's nicht lassen, er entwirft und fertigt auch als fast 85-Jähriger noch immer Schuhe. Ein Zimmer zu Hause hat er extra zu seiner Kreativ-Werkstatt gemacht.
 
Nach der Idee kommen die einzelnen handwerklichen Schritte wie zeichnen, zuschneiden, zusammenfügen.
Der Erfurter Friedrich Jacob war einst Chefmodelleur in einer Erfurter Schuhfabrik und designt als fast 85-Jähriger noch immer Schuhe.


Farbe, Form, Plastik. Das ist ein Schuh. Friedrich Jacob weiß das genau und bringt es gern auf diese kurze Formel. Jahrzehnte hat er damit zugebracht, Schuhe zu entwerfen. Als Chefmodelleur in der Erfurter Schuhfabrik „Paul Schäfer“ kreierte der studierte Produktdesigner seit 1969 immer neue Schuhmodelle. Es war nicht immer einfach, die Ideen auch wirklich umsetzen zu können. Nicht vorhandene Materialien hatten dem Schuh-Künstler von vornherein Grenzen gesetzt. „Aber wir haben versucht, das Beste daraus zu machen“, erinnert sich Friedrich Jacob. Millionenfach gingen die Schuhe aus der Schuhfabrik, manchmal 23.000 am Tag. Die Quantität war wichtiger als kreativ zu sein.

Heute lebt er seine Design-Phantasie aus


Heute ist das anders. Heute kann Friedrich Jacob seine Phantasien für schöne Schuhe verwirklichen. Dass er im nächsten Monat seinen 85. Geburtstag feiert, hindert ihn nicht daran, Schuhe zu entwerfen. „Nun kann ich mich endlich ausleben, mich verwirklichen“, lässt er Kreativität und handwerklichem Geschick freien Lauf. Gemeinsam mit dem jungen Mario Thieme fertigt er Schuhe nach Maß und nach Wunsch. Für Männerfüße, für die von Frauen. Merkwürdigerweise, sinniert er, falle es Männern seiner Zunft leichter, sich Gedanken um Damenschuhe zu machen, sie sich auszudenken, anzufertigen. Vielleicht liege das einfach daran, dass ein Frauenbein mit einem schicken Schuh schon in der Phantasie ansehnlicher wirkt als das männliche Pendant.


Von diktierter Mode hält der Schuhdesigner nicht allzu viel. Er unterwirft sich keinen Trends, lässt lieber seinen Kopf Ideen produzieren. „Entweder man hat es oder man hat es nicht“, spricht er von dem Gespür und dem Talent, sich immer Neues auszudenken. Er genießt es, dafür die verschiedensten Materialen verwenden zu können. Von der Vorstellung über das Schuhwerk, die oft auch der künftige Schuhbesitzer liefert, bis zum fertigen Schuh ist es kein langer Weg. Skizze, Vorlage, das Zuschneiden und schließlich das Schuhfertigen selbst sind Handwerkszeug. Jedes von Friedrich Jacob und Mario Thieme gefertigte Paar ist ein Unikat, die Träger kommen aus großen Städten und genießen es, ihre Traum-Schuhe anfertigen zu lassen und tragen zu dürfen.

An jedem Tag Schuhe und neue Ideen


Es gibt keinen Tag, an dem Friedrich Jacob nicht mit neuen Ideen und Schuhen zu tun hat. Einen Raum in seiner Wohnung hat er kurzerhand zu einer Werkstatt gemacht, da hat er es nicht weit, wenn es ihn wieder einmal in den Fingern juckt. Obwohl er längst nicht ausgelastet ist mit seinem ganz persönlichen, kreativen Schuh-Tick. Demnächst, so hat er es sich vorgenommen, möchte er noch ganz viel lernen und sich schlau machen, über die Entwicklung von Profiten zum Beispiel, dieses Thema interessiert ihn schon lange. Und wenn er zwischendurch mal ein neues Paar Schuhe braucht, entwirft er sich das gleich selbst.


Infos: www.jacob-f-schuhe.com


Zur Person:



Friedrich Jacob: geboren 1931 in Alt-Landsberg, bis 1964 Sattler und Polsterer, parallel: Abitur mit anschließendem Studium Produktdesign an der Kunsthochschule in Berlin-Weißensee, dann tätig im Institut für Lederverarbeitung, Weißenfels, seit 1969 bis zur Wende in der Schuhfabrik „Paul Schäfer“ in Erfurt, seit 1992 selbstständig.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige