Der Ruf des Bieres

Detlef Kabbe gehört seit 1992 als Bierausrufer zum Stadtbild Erfurts. Ist er in seinem typischen, mittelalterlichen Zeichnungen nachempfundenen, Kostüm nicht in Sachen Hopfen, Malz und Tradition unterwegs, betreibt er einen Touristik-Service.
Erfurt: Erfurt Touristik-Service | Detlef Kabbe hält in Erfurt seit fast zwei Jahrzehnten eine alte Tradition lebendig - die des Bierausrufers. Im Mittelalter, so heißt es, sei er eine der wichtigsten Personen gewesen. Die Wissenden und die Durstigen nicken. Selbstverständlich. Schließlich muss der glockenbegleitete Ruf "Wohlan, wohlan, es ist ein gut‘ Erfurter Bier aufgetan" in den Ohren so manches Umherwandelnden gar allerliebst geklungen haben, baldige Erlösung verheißend. Detlef Kabbe lächelt. Ja, wenn der Bierausrufer einst verkündete, dass ein frisches Bier nun so weit sei, dass es getrunken werden darf, dann war der wirklich ein gefragter Mann. Er selbst ist es, Jahrhunderte später, ebenso. Als Bierausrufer zwar, doch ein wenig anders.

Heute geht es nicht mehr darum, rufend vom neuen Bier zu künden, sondern auf den Pfaden der Geschichte zu spazieren. Fast zwei Jahrzehnte ist es her, seit der Erfurter gemeinsam mit dem Betreiber des "Hauses zur Pfauen" auf die Idee kam, der Figur des Bierausrufers zu neuem Leben zu verhelfen. Die Geschichte des Hauses hatte sie darauf gebracht, dort widmete man sich seit 1587 dem Brauen des nahrhaften Getränks.

Heute sind es vor allem Gäste der Stadt, die mit Detlef Kabbe durch die Gassen und Straßen auf den Spuren der Erfurter Biertradition wandeln. "Die staunen alle über die bierreiche Geschichte der Stadt, schließlich gab es hier im Mittelalter eines der besten Biere weit und breit", weiß der Gerstensaftspezialist und freut sich immer schon auf die Antworten, wenn er nach der Bedeutung der Bierlöcher an den Häusern fragt. Für die Fahne, für eine Zugbrücke, zur Entlüftung? Weit gefehlt, von hier aus verkündeten Strohwische in den Aussparungen von der Fertigstellung des Bieres. Dazu gibt es kleine Geschichten und Begebenheiten, fast immer eine andere Route durch die Stadt und eine Menge Vergnügen.


"So eine Führung durch die Stadt macht ziemlich durstig!"
Detlef Kabbe, Erfurter Bierausrufer


Denn Spaß macht es allen. "Ich schöpfe daraus viel Kraft und möchte noch sehr lange als Bierausrufer unterwegs sein", verrät der fast 66- Jährige. Das wird er bestimmt, schließlich, so schwört er, lösche Bier nicht nur den Durst, sondern hätte auch lebensverlängernde Wirkung..

KONTAKT:
Telefon: (03 61) 561 31 72
sowie im Internet: Erfurt Touristik Kabbe
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
2 Kommentare
752
Florian Storch aus Gotha | 31.01.2011 | 11:08  
Helke Floeckner aus Erfurt | 31.01.2011 | 11:34  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige