Ein Denkmal für US-General Patton - in Buchform

Dr. Günter Grossmann

Dr. Günter Grossmann aus Gotha erinnert an den US-General Patton, dessen Armee 1945 Thüringen befreite.




Er weiß es noch wie heute, dieses Datum hat sich Dr. Günter Grossmann eingebrannt: Am 4. April 1945 war 'er' endlich in Gotha. US-General George S. Patton JR. III besetzte mit seiner Armee Thüringen. Die 3. US-Armee operierte seit Ende März mit mehr als 300.000 Mann in Hessen und Thüringen. Ein paar Tage später befreiten Pattons Truppen auch andere Städte wie Erfurt und Weimar.

Für Günter Grossmann war jener Tag damals der des großen Aufatmens. Erst kurz zuvor war der junge Mann gemustert worden, nun hatte er Angst, wie so viele andere seiner Kameraden zur Armee beordert und dort verheizt zu werden. General Patton machte der Angst ein Ende. „Ich hatte immer heimlich den Feindsender BBC gehört und wusste vom Vorstoß der 3. US-Army in Richtung Thüringen, kannte den Namen Patton schon“, lässt Günter Grossmann siebzig Jahre später seine Erinnerungen und die Sehnsucht nach der Befreiung lebendig werden.

Lebendige Erinnerung



Es sind Erinnerungen, die ihn ein Leben lang begleitet haben. Der Krieg lässt wohl niemanden wieder los. Vor ein paar Jahren bringt er ein Buch heraus: „Kriegsende und amerikanische Besatzung in Gotha. Erinnerungen - Erlebtes - Überliefertes 1944/45“ nennt er seine Publikation. Bei den Recherchen dazu macht Grossmann gleich mehrere Entdeckungen: Es gibt noch immer so sehr viele Menschen, die sich brennend für diese Zeit interessieren. Und General Patton bietet derart viel Stoff und auch Reibungspunkte, dass er über ihn eine extra Geschichte erzählen möchte.

Die seines Feldzuges damals von der Normandie über Thüringen bis nach Böhmen. Günter Grossmann findet es wichtig, dass Pattons Geschichte, seine Verdienste nicht in Vergessenheit geraten. Es sei sehr schade, fügt er hinzu, dass heute kaum einer hierzulande den Namen jenes Mannes kennt, dessen Armee Thüringen das Ende des Krieges brachte. Andere Länder halten es da anders, in Luxemburg ehrt ein Patton-Memorial-Museum den amerikanischen Kriegshelden, ebenso eines im tschechischen Pilsen. Es gibt ein Patton-Denkmal in Marienbad, eine General-Patton-Straße in Bad Tölz, im Landkreis Ludwigsburg die Wohnsiedlung „Pattonville“. In Thüringen finden sich kaum Erinnerungen, lediglich in Weimar wird auf einer Tafel im Rathaus an die ehrenhafte und unblutige Übergabe der Stadt an die 80. Infanteriedivision gedacht. Die Division gehörte zu Pattons Armee.


Mit seinem Buch setzt Dr. Günter Grossmann seinem Helden von einst auf seine Weise ein Denkmal. Längst sieht er den Mann nicht mehr so verklärt wie in den Tagen seiner Jugend. „Er war auch ein schwieriger Mensch, ein Draufgänger, ein ziemlicher Haudegen“, hat der Autor bei seinen aufwendigen Recherchen erfahren. Trotzdem: Er ist ihm heute noch viel näher als damals, dem Menschen, dem erfolgreichen General. Und er wird ihm immer dankbar sein.



Zitate von George S. Patton:


“Sag Menschen nie, wie sie Dinge tun sollen. Sag ihnen, was zu tun ist und sie werden dich mit ihrem Einfallsreichtum überraschen.“


“Ein guter Plan, der sofort kraftvoll umgesetzt wird, ist besser als ein perfekter Plan, der nächste Woche umgesetzt wird.“


“Es gibt eine Zeit, seine Ängste um Rat zu fragen und es gibt eine Zeit, keine Angst zu fürchten.“


Das Buch:

Günter Grossmann „Auf den Spuren von US-General George S. Patton JR. III - Sein Feldzug von der Normandie über Thüringen bis nach Böhmen 1944/1945“, ISBN 978-3-939182-45-0, erhältlich bei Thalia in Gotha bzw. über legusa29@t-online.de
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige