Gedicht

Liebes Christkind,

sei so lieb, bring uns keine Gaben,
die es auch im Kaufhaus gibt, weil wir die schon haben.

Bring uns mehr Verbundenheit, schenk uns Ruhe, Einkehr, Rast,
nur ein kleines bisschen Zeit statt der Eile und der Hast.

Bring uns keine Pfefferkuchen, die bei uns verderben,
während andre Nahrung suchen, Hunger leiden und dran sterben.

Schenk uns eine harte Nuss, die wir knacken müssen.
Weich macht uns der Überfluss, wenn wir nichts vermissen.

Bring uns Mut und Tapferkeit, Wahres laut zu sagen
und des Anderen Not und Leid liebend mitzutragen.

Bring uns einen Tannenbaum aus gesundem Walde.
Oh welch schöner Weihnachtstraum, Christkind, komm doch balde!
(Elli Michler)
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
6 Kommentare
1.616
Lutz Leipold aus Ilmenau | 24.12.2013 | 16:14  
716
Jürgen Wesiger aus Nordhausen | 24.12.2013 | 19:20  
12.762
Renate Jung aus Erfurt | 25.12.2013 | 00:49  
7.095
Gabriele Wetzel aus Zeulenroda-Triebes | 25.12.2013 | 18:22  
9.688
Hannelore Grünler aus Artern | 26.12.2013 | 02:23  
549
Peer Floeckner aus Erfurt | 30.12.2013 | 10:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige