Gottes Wort ist kräftiger als die Lehren von Marx und Mao

Gottes Wort ist kräftiger als die Lehren von Marx und Mao. (Foto: Friedhold Matthes / pixelio.de)

Technik macht es möglich: Türen öffnen und schließen selbsttätig, Fahrzeuge rollen ohne Fahrer. Automatik begegnet uns vom Pkw bis zur Waschmaschine. Auch die Bibel kennt Automatik.

Jesus erklärt, wie das mit der Herrschaft Gottes auf Erden werden wird: "Mit dem Reich Gottes ist es so, wie wenn ein Mensch Samen aufs Land wirft und schläft und aufsteht, Nacht und Tag; und der Same geht auf und wächst - er weiß nicht, wie. Denn von selbst bringt die Erde Frucht, zuerst den Halm, danach die Ähre, danach den vollen Weizen in der Ähre." (Markus 4,26-28).

Was das bedeutet? Nicht Menschenmacht und nicht Gottes Bodenpersonal schaffen Wachstum. Das Wort Gottes wirkt allein. Es geht auf wie der Same unter der Frühlingssonne - von selbst, "automatisch" wie es im griechischen Urtext heißt. Eine kleine Gruppe aus einer Provinz am Rande des römischen Reiches wurde damals zum Samenstreuer für die Welt. Mehr können Menschen nicht machen.

Die gute Nachricht von der Rettung unseres Lebens durch den gekreuzigten und auferstandenen Jesus springt über Ozeane und Gebirge, Sprachgrenzen und Kulturkreise. Dieses Evangelium überdauerte das 1000-jährige Rom und das "1000-jährige Reich". Gottes Wort ist kräftiger als die Lehren von Marx und Mao. Das darf uns ein Trost und eine Quelle der Hoffnung sein. Das Wort des Lebens ist nicht tot. Es wächst - automatisch.

Gesegnete Zeit.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
1 Kommentar
13.458
Uwe Zerbst aus Gotha | 20.04.2015 | 11:26  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige