Heizkraftwerk Gotha West feiert 20-jähriges Jubiläum

Stadtwerke Gotha GmbH begeht Betriebsbestehen des Kraftwerks mit Festveranstaltung

Vor rund 20 Jahren ging das das Heizkraftwerk in Gotha West ans Netz und versorgt seit dem einen großen Teil der Stadt mit Fernwärme. Das Jubiläum feiern die Stadtwerke heute offiziell mit einer Festveranstaltung für Mitarbeiter, Vertreter der Stadtverwaltung und Geschäftspartner. Nach Grußworten von Werksleiter Bernd Bodlin, Geschäftsführer Elmar Burgard und Oberbürgermeister Knut Kreuch gibt es Musik, Tanz und gutes Essen.

„Das kalendarisch korrekte Jubiläum im vergangenen September konnten wir inmitten der Fusion mit den Stadtwerken nicht gebührend begehen. Umso mehr freue ich mich, dass wir alle gemeinsam nun die Vergangenheit und vor allem auch die Zukunft des Kraftwerkes heute hier feiern“, erklärt Elmar Burgard, Geschäftsführer der Stadtwerke Gotha GmbH.

Nach dem Wegfall der Industrie waren die zwei alten Kohlekraftwerke der Stadt unwirtschaftlich geworden und die Fernwärmestadtwerke suchten nach Alternativen. Nach nur 18-monatiger Planungs- und Bauzeit wurde das neue Heizkraftwerk im September 1994 in Betrieb genommen. Hier produzierten zwei Gasturbinen und fünf Gaskessel Wärme für die Neubausiedlung in Gotha West, für die Innenstadt und für einige städtische Gebäude wie das Rathaus oder die Bauschulen.

Heizkraftwerk nach Modernisierung jetzt noch effizienter
In den vergangenen Jahren wurde das Kraftwerk für insgesamt 3,4 Millionen Euro modernisiert. Es arbeitet nun nach dem technischen Prinzip der Kraft-Wärme-Kopplung und produziert sowohl Wärme als auch Strom durch die Verbrennung von Erdgas. Die zwei Gasturbinen und drei der fünf Gaskessel wurden zurück gebaut und durch vier modernere und effizientere Gasmotoren ersetzt. Die Stadtwerke speisen den Strom in das örtliche Stromnetz und vermarkten ihn und an der Börse. Auch das Kühlwasser der Motoren nutzen sie und geben es als Warmwasser an die Gothaer Haushalte ab. So setzt das Kraftwerk jede zur Verfügung stehende Energieform wirtschaftlich und umweltfreundlich ein.

Derzeit versorgt das Kraftwerk knapp 9.000 Haushalte in Gotha mit Fernwärme. 2014 wurden rund 13,5 Mio. Kubikmeter Erdgas eingesetzt und damit circa 70.000 Megawattstunden Wärme und 44.000 Megawattstunden Strom produziert. An kalten Wintertagen produziert das Kraftwerk bis zu 1.000 Megawattstunden Wärme für die Gothaer.

Die moderne Technik können sich Interessenten auch bei einem Rundgang durch das Kraftwerk von Kraftwerksleiter Bernd Bodlin und Leitstandsfahrer Heiko Wolf erklären lassen. Sie führen Gruppen von bis zu 25 Personen durch die technischen Bereiche. Die Termine können unter 03621/ 36 29 0 erfragt werden.
Information zu Weiterempfehlungen Einstellungen für Weiterempfehlungen
 auf anderen WebseitenSenden
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.
Anzeige
Anzeige
Anzeige